Light Pink Pointer

♥ Herzlich Willkommen!

Totenköpfe und Schleifchen, Nieten und Glitzersteinchen, Zombies und Kätzchen, schwarz und rosa: eben düster und kitschig...willkommen in meiner Welt! Hier findet sich alles von Outfitposts und der letzten Shoppingausbeute, über Rezepte und Reviews bis hin zum alltäglichen Gemecker über Gott und die Welt. Das Ganze gekonnt gewürzt mit einer kleinen Portion Humor, jeder Menge purer Ironie und etwas Seelenstriptease zwischendurch - denn ich bin mehr als nur eine hübsch gekleidete Hülle.
Und ich hab jede Menge zu erzählen!

noneArina xoxo

Sonntag, 6. September 2009

Photobucket Halb-Vegetarier? WTF?

"Halb-Vegetarier"
Zugegeben, bei diesem Wort springt mir mal ganz geschmeidig ein Draht aus der Mütze.
Leider lese ich jedoch genau dieses Wort in letzter Zeit immer öfter.
& mal ganz ehrlich:
Was soll das sein, ein HALB-Vegetarier?
Ich möchte wirklich niemandem zu nahe treten, aber das ist das selbe, als ob man sagen würde "ich bin halb-tot" oder "ich bin halb-schwanger"...macht beides ungefähr gleich viel Sinn, nämlich GAR KEINEN.
Beides ist nicht möglich.
Entweder IST man etwas, oder man ist es NICHT.
Sonst könnte man ja sagen: "Ich esse meine Schweinshaxe immer mit Sauerkraut...Ich bin Halb-Vegetarier!"
Ich denke ihr bemerkt den lächerlichen Widerspruch schon selbst...

Ich kann nicht genau erklären, warum mich diese Bezeichnung so biestig macht. Vielleicht, weil ich selber seit gut 2 Jahren vegetarisch lebe?
Und damit meine ich auch vegetarisch, und nicht "Ich esse viel Gemüse & esse zudem sehr fleischarm".
Das war es nämlich, was ich vorher auf jegliche Fragen welche meine Ernährung betrafen antwortete. 
"Fleischarm"...ich glaube diesen Begriff sollten die ganzen lieben "Halb-Vegetarier" lieber verwenden.
Man kann nicht sagen "Oh, ich bin ein halber Vegetarier, denn ich esse mein blutiges Steak nur einmal die Woche :'D"
Tut mir leid, man kann es drehen & wenden wie man möchte, es ist & bleibt ein Ding der unmöglichkeit.
Wenn ihr z.B. nur Geflügel mögt, dann esst eben nur Geflügel, aber bezeichnet euch deswegen bitte in keinsterweise als was-auch-immer-Vegetarier, nur weil ihr sonst wenig Fleisch esst.

Warum bezeichnet man sich selbst überhaupt als "Halb-Vegetarier"?
Nun, ich glaube einige "schmücken" sich gerne mit dieser tollen Wortneuschöpfung, denn sie enthält ja das Wort "Vegetarier" & ein Vegetarier ist ja nunmal etwas "Gutes" in den Augen vieler Menschen.
Mal ernsthaft: Glaubt ihr damit steht ihr dann so viel besser da, wenn ich von euch selber behauptet ein "Halb-Vegetarier" zu sein, nur weil ihr vielleicht weniger Fleisch konsumiert als die Durchschnittsbevölkerung?
Ich denke nicht.


Genau so regen mich aber auch die Leute auf, die von sich selber behaupten "Hey, ich bin Vegetarier, denn ich esse kein Fleisch, nur Fisch".
Aha, soso...& Fische sind neuerdings keine Lebewesen mehr, & landen deswegen trotzdem auf eurem Teller, oder wie?
Vegetarisch zu leben heißt viel, viel mehr, als nur auf sein übliches Steak zu verzichten.
Ich verzichte auf Fleisch & Fisch jeglicher Art.
Auch Lebensmittel, welche Gelatine enthalten esse ich nicht.
Ich bin Ovo-lacto-Vegetarier, was heißt, dass ich Milch & Eier konsumiere, allerdings versuche ich dies auch auf einem möglichst niedrigen Level zu halten, wenn es sich vermeiden lässt.
Man muss sich ja nicht jedes Wochenende drei Eier zum Frühstück reinpfeifen...
Auch kaufe ich keine Kleidung mehr welche aus tierischen Materialien besteht.
Möbel ebenfalls nicht...

Ich möchte niemandem meine Meinung aufzwingen.
Ich bin niemand der euch wenn ihr am essen seid in euren Döner reinquatscht & euch als Mörder bezeichnet & versucht euch zu bekehren.
So erreicht man rein gar nichts. 
Hierbei gilt: "Leben, & leben lassen". Und zwar in vielerlei Hinsicht!
Wenn jemand gerne Fleisch ist, dann soll er das tun, soll jedoch trotzdem mal überlegen WAS genau er da überhaupt zu sich nimmt, & wo es her kommt.
Wenn jemand allerdings sagt, dass er auch Vegetarier oder sogar Veganer ist, dann freue ich mich darüber.
Jedem das Seine.
Es ist jedem selbst überlassen wie er sein Leben lebt, und was er daraus macht, da werde ich niemandem reinreden.



Hiermit entschuldige ich mich übrigens im Vorraus, falls sich jemand zu sehr persönlich angegriffen fühlen sollte.
Dies war durchaus nicht meine Absicht.
_______________


EDIT:
Traut euch ruhig einen Kommentar zu hinterlassen, wenn ihr schon meine Besucherzahlen hochschnellen lasst xD

Photobucket

Kommentare:

  1. Meiner Meinung hast Du da ganz recht. Aber ich finde auch das Vegetarier auch nichts bringt. Ich bin der Überzeugung das man nichts dazu beiträgt zum Tierschutz wenn man nur kein Fleisch isst. Es gehört mehr dazu. Ich ernähre mich vegan. Ein Freund ist Veganer und hat mir seine Ansichten recht gut vermittelt. Wo drauf Du achten solltest, ist das Du keine Seife Shampoo usw. benutzt die aus tierischen Produkten sind :) Der Mensch brauch keine tierischen Produkte zum Leben, allerdings würde ich empfehlen bevor man sowas anfängt, genau zu überlegen was man sich und seinen Körper antut. Anfangs ist es schwer danach easy..Der Glaube muss stark sein :)

    LG

    M43kus

    AntwortenLöschen
  2. ich guck mir mal so deinen blog durch X3
    und stieß auf diesen interessanten Eintrag.
    Ich möchte mal meinem Senf dazu geben.
    Ich finde deine Ansichten nicht falsch oder so, und ich denke, dass du recht damit hast, dass viele sich mit dem Wort Vegetarier schmücken. Das mit dem Fisch kann ich dir erklären, und zwar hat es mit warmblütigen und nicht warmblütigen Tieren zutun. Fische gehören zu den nicht warmblütigen, und somit zählen einige "Vegetarier" sie eben nicht zu Fleisch. Das nennt man dann Pescetarismus oder Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarismus.
    Ich hab z.B. eine Freundin, die mag den Geschmack von Fleisch nicht, weshalb sie Fisch (welchen sie wiederum mag) isst. Die hat mir das auch mit dem Pescetarismus erklärt.

    AntwortenLöschen
  3. @Miyuu:
    Ja, das weiß ich wohl, aber ist es deswegen "okay" Fische zu essen, nur weil sie keine Warmblüter sind?
    Meiner Meinung nach nicht!
    Fische sind auch Tiere, & wer sich vegetarisch/vegan ernährt, der tut dies vermutlich nicht nur sich selbst, sondern auch den Tieren zu liebe. Aus ethischen Gründen eben.
    & dann ist es egal ob da ein Fischstäbchen oder ein Schweineschnitzel auf dem Teller liegt,
    es waren schließlich beides vorher Lebewesen, oder?

    AntwortenLöschen
  4. Ich gebe zu, ich bin selber kein Vegetarier, ich esse zwar wenig fleisch, aber ich esse es, weil mir sonst nich mehr viel übrig bleibt, da ich Lebensmittelintolerant bin und ich auch so schon auf einiges verzichten muss.(Ich gebe zu, manchmal kann ich dem geilen schokokuchen in der cupcake boutique nicht wiederstehen, aber ich bekomm dafür abends dann die retour-kutsche, mit heftigen magenkrämpfen und durchfall und bla =.=)
    Ich mein ja nur, es gibt sicher einige, wie meine Freundin auch, die kein Fleisch mögen, und deshalb eher Fisch essen. Sie prahlt jetzt deswegen nicht rum, von wegen sie isst vegetarisch, nur wenn sie danach gefragt wird, sagt sie, sie ist ein Vegetarier, weil die meisten mit dem Wort Pescetarismus nix anfangen können, und wer will denn schon auf die frage, mit oder ohne Fleisch gleich seine halbe Lebensweise erklären müssen.

    Jetzt wird hier dein ganzer Kommibereich zu diskutiert XDDDD

    AntwortenLöschen
  5. @Miyuu:
    haha, ist doch in Ordnung, dafür ist die Kommentarfunktion doch da xD
    & ich kann verstehen was du meinst, da hätte ich auch keine Lust drauf...ist so schon nervig genug jedem erklären zu müssen warum man überhaupt vegetarisch lebt xD ich kenn das D:
    Wollte das auch nur mal so nebenbei angebracht haben, weil ich es einfach schade finde, dass um Fleisch ein Bogen gemacht wird, Fisch aber trotzdem von vielen so ohne weiteres akzeptiert wird...

    AntwortenLöschen
  6. Ich lebe auch seit 7 Jahren Vegan..und ich kenne dieses Wort -.-"
    Ich muss imich immer sehr beherschen..."Halb-Vegetarier"..
    soo schlimm!
    genauso, wie alle immer reagieren wenn man sagt, dass man Veganer ist "Ich esse ja auch nur gaaaanz wenig fleisch, weil mir die tiere so leid tun" diesen satz hasse ich auch!!!
    oki...ich wollte jetzt auch mal was spannendes dazu sagen XDD
    vll wars auch nicht sooo spannend!

    lg Elynor

    AntwortenLöschen
  7. Auch wenn der EIntrag hier schon etwas älter ist, wollte ich doch gerne einen Kommentar dazu abgeben.
    Also grundsätzlich stimme ich dir zu in dem was du sagst. Sich als Halb-Vegetarier zu bezeichnen, auf die Idee kommt wohl nur ein Voll-Idiot. Auch gut vorstellen könnte ich mir die Variante "Ich esse Montags bis Mittwochs kein Fleisch, bin also Halb-Vegetarier!" :D Vermutlich suchen diese Leute nur irgendwelche tollen Dinge, mit denen sie sich vor anderen profilieren können, failen aber im Endeffekt total damit, weil sie einfach keinen Plan haben. Zumindest die meisten, einige verwenden den Begriff wie schon erwähnt wurde zB um auszudrücken dass sie kein Fleisch aber dafür Fisch essen.

    Ich selbst bin kein Vegetarier, aber eine Freundin von mir - und zwar nicht nur aus ethischen Gründen, sondern auch bzw. Hauptsächlich aus Ökologischen. Sie liebt Fleisch und hat es früher sehr gerne gegessen, aber weil die Fleischproduktion ja zB sehr viel mehr CO2-Emissionen zur Folge hat als vergleichbare Mengen an zB Tofu oder einfach normalem Gemüse, ist sie auf den Vegetarismus umgestiegen. Sie isst auch keine Eier, und keine Milch/Milchprodukte.
    Damit wollte ich nur ein Beispiel dafür nennen, welche anderen Gründe es geben kann, sich für den Vegetarismus zu entscheiden :) Natürlich liegt ihr das wohl von Tieren am Herzen, ebenso wie das der Umwelt. Aber ihr "Hauptgrund" für die Entscheidung war, dass sie ihren ökologischen Fußabdruck verkleinern wollte.

    Übrigens liegt ist mir das Wohlergehen von (Nutz-)Tieren auch sehr wichtig, obwohl ich Fleisch esse. Das mag jetzt für dich paradox klingen, weil du da wahrscheinlich andere Ansichten hast, aber ich kann es mit meinem Gewissen vereinbaren, wenn ich zB nur Fleisch kaufe und Konsumiere, das von Tieren stammt die in biologischer und ökologisch nachhaltiger Weise gezüchtet wurden. Also eben nicht von den mit Antibiotika vollgestopften armen Tieren, die ihr Leben lang ihr 2m² Gitterbode-Gehege nicht verlassen haben, sondern von Tieren, die in artgerechter Viehzucht gehalten wurden.
    So, und eine Sache wollte ich noch loswerden, ich hoffe du nimmst mir das nicht übel denn ich meine es ganz sicher nicht böse, aber ich möchte gerne darauf aufmerksam machen, weil es mir einfach wichtig ist (wahrscheinlich ähnlich wichtig wie für dich das Thema "Halb-Vegetarier")
    Viele Leute verwenden ja als Hautpargument für ihren Vegetarismus, dass sie keine Tiere essen wollen. Einige sagen "Ich esse keine Lebewesen, das ist Mord!" Und genau darin liegt der Fehler.
    Pflanzen sind nämlich auch Lebewesen, sogar ziemlich Komplexe. Pflanzen können miteinander kommunizieren. Sie sind sogar in der Lage, messbare Niveaus von Stress zu empfinden, wenn sie in einer für sie "bedrohlichen" Situation sind. Nur haben sie halt leider keinen großen braunen Knopfaugen mit den sie einen Anschauen und Mitleid erregen können...
    Mir ist schon klar, dass viele pflanzliche Nahrungsmittel die wir zu uns nehmen, nicht unbedingt den unmittelbaren Tod der Pflanze zur Folge haben, zB Obst oder manches Gemüse, das ja ohnehin von Baum oder Strauch fällt, dass die Pflanze also von sich aus hergibt. Aber trotzdem sollte man sich meiner Meinung nach im klaren sein, dass eine Pflanze ebenso ein Lebewesen ist wie ein Tier.

    So, ich hoffe, wie schon erwähnt, du fasst das jetzt nicht als Kritik auf oder nimmst mir das Übel, es ist nämlich ganz und gar nicht böse gemeint! ^^"

    AntwortenLöschen
  8. Ja so ne freundin von mir auch immer so ich bin vegetarierin.. ich dachte soo woow respekt find ích gut usw. dann waren wir beim mcdonals und was macht sie?!?! BESTELLT SICH NEN CHICKENBURGER ö__Ö dann ich so : du willst mich doch verarschen oder? die so: Ja ich esse niee fleisch nur halt Döner und Chickenburger.. Das ist einfach nur ekelischhhh !

    AntwortenLöschen
  9. ich habe grad das hier bei wiki gefunden:
    "Von zeitweisem oder gelegentlichem Fleischkonsum unterbrochener Vegetarismus wird als Teilzeitvegetarismus oder Flexitarismus charakterisiert und kritisiert."
    TEILZEITVEGETARIER!!!
    AAAAAHAHAHAHAHAHA X'D
    Sowas bescheuertes!
    Ich bin dann auch einer, denn zum frühstück esse ich vegetarische, mittags manchmal fleisch und abends sogar vegan - dann bin ich ja zum 3ttel vegan, zum 3ttel vegetarier & zum 3ttel fleischfresser - wie rechnet man das ab?
    gibts dafür im himmel auch nen bonus?
    sowas total bescheuertes!!!
    ich weiß echt nicht ob ichs zum lachen oder weinen finden soll...
    (ich halte übrigens viel von vegetariern, aber bin selbst noch nicht so weit komplett zu verzichten...)

    AntwortenLöschen
  10. Naja könnte man sich als Halb-Vegetarier bezeichnen, wenn man gezwungen wird Fleisch zu essen? Ich bin ja 15 und bin seit einem Jahr Vege gewesen, aber leider zeigte mein Körper keine guten Reaktionen. Zähne bekamen übermäßig karies. Haut fühlte sich rau an. Haare splisten. Ich wurde schon von Anfang an nicht dabei Unterstützt, von Niemanden! Immer mehr versuchten meine Ellis mir Fleisch unter zu jubeln. Hoffe ich habe alles gefunden und getauscht. Und jetzt plötzlich wurde ich ganz gezwungen Fleisch zu essen. (*ganze Nacht durchheul*) 3 1/2 Tage habe ich hinbekommen nichts von dem zu essen, was mir aufgetischt wurde. Mein Geld wurde auch alle von den Einkäufen. Und jez? Ich esse wieder Fleisch und fühl mich mies. Okey ich hör mich jez blöd an >.< Tina-Chan

    AntwortenLöschen
  11. @Tina:
    Naja, meiner Meinung nach nicht. Selbst wenn der Wunsch da ist es durch zu ziehen, man ist in meinen nur Vegetarier WENN man auch wirklich nur vegetarisch lebt.
    Halb-Vegetarier gibt es -wie oben erklärt- nicht, egal wie man es dreht.
    Hast du es mal mit Vitamintabletten & Präparaten versucht, um die Mangelerscheinungen auszugleichen? ^^

    AntwortenLöschen
  12. Nö hab ich noch nicht versucht, aber ich bin mir auch nicht sicher, ob die richtig helfen, weil ein galileo-Test bewies, dass die Tabletten nicht helfen. Ist das Wahr oder nur ein Klischee um die Zuschauerquote hoch zu steigern?

    AntwortenLöschen
  13. @Miju:
    & du glaubst also gnadenlos ALLES was dir die Medien vorbeten? Klar, die Galileo Tests & Berichte entsprechen im Normalfall der Wahrheit & sind glaubwürdig, aber ich finde man sollte nicht alles einfach nur hinnehmen, schließlich bist du ein Individuum & kannst nicht sagen "Dem Typ der die Tabletten getestet hat, haben sie nichts gebracht, also bringen sie mir auch nichts", oder? =)
    Schließlich reagiert jeder anders auf sowas, das kann man nicht verallgemeinern.
    Man kann es nur feststellen, wenn man es auch einmal ausprobiert ;) (& am besten vorher mal mit dem Arzt spricht, der verschreibt/empfiehlt einem schon das Richtige).
    Es gibt durchaus richtig gute Präparate, die auch helfen. Ich selbst habe keine Mangelerscheinungen, habe aber schon oft genug von Leuten gelesen, die welche hatten & mit den richtigen Mittelchen auch wieder in den Griff bekommen haben.
    Wie gesagt, es kommt sowohl auf den Mensch selbst, als auch auf die Präparate an.
    Manches hilft, manches nicht.
    Da bleibt einem nur aus, es zu testen =/

    AntwortenLöschen
  14. Oki. Ich probiers mal.
    THX dass du trotz meiner Dummheit und allesgäubigkeit immernoch antwortest.
    ^^ *küsschen* Tina

    AntwortenLöschen
  15. Habe den Post jetzt gefunden, und möchte auch meinen Senf dazu abgeben.
    Ich esse kein Fleisch und nur Fisch und nenne mich trotzdem VEGETARIER.
    Fisch esse ich einmal pro Monat, wenns hinkommt.
    Und ja, du kannst mich nun gerne fertig machen...
    Aber ich esse Fleisch nicht aus dem Grund weil mir die Tiere "Ach so wichtig" sind, sondern weils mir einfach nicht schmeckt. Punkt.
    Die Tiere werden trotzdem geschlachtet, auch wenn ein Mensch darauf verzichtet.
    Leider sterben diese dann grundlos.. .__.'~
    Aber ja, meine Meinung zu dem ganzen xD

    AntwortenLöschen
  16. @Anonym:
    lol, warum sollte ich dich "fertig machen"? Warum glaubt ihr immer alle gleich, nur weil ihr eine andere Meinung habt, dass ich gleich an die Decke gehe deswegen xD?
    Wie auch immer, jedem das seine. Ich bleibe dabei, wer Tiere isst, ist kein Vegetarier. Oder sind Fische neuerdings keine Tiere, spüren keinen Schmerz, atmen nicht & wachsen auf Bäumen?
    Und seit wann ist es relevant wie OFT du es isst? Es ist egal ob du nur einmal im Monat ein Stück totes Tier auf deinem Teller liegen hast oder täglich. Es ist und bleibt ein Lebewesen. Was ist das denn für eine Doppelmoral zu sagen: "Ich esse kein Fleisch, weil ich es nicht mag. Ich bin Vegetarier. Oh, aber Fisch ist ok! Weil den esse ich nur ganz wenig!".
    Ist dich Unsinn, oder?

    & zum Thema "trotzdem schlachten":
    Angebot & Nachfrage. Mehr sage ich dazu nicht, denk einfach selber mal drüber nach. Wird weniger gekauft, wird auch weniger "produziert". Eine Person alleine richtet da nicht viel aus, logisch. Aber wenn alle so denken würden, wo kämen wir denn dann da hin? Viele Einzelne sind auch ein Großes & können etwas bewirken.

    AntwortenLöschen
  17. Herje, nachdem ich deinen Blog jetzt lange und ausgibig gelesen habe und echt beeindruckt bin, dachte ich mir ich schreib doch auch mal was :)

    Mhhh, also ich persönlich esse fleisch sogar sehr gerne (bitte nicht böse sein *lieb guck*), jedoch auch nicht zu viel, da wie du es sagst Töten ist. Aber wie VarisVarjo schon sagte, sind Pflanzen auch atmende Lebewesen. Die es verdient haben zu lesen, genauso wie Tiere genauso wie wir Menschen.

    Wir Menschen sind auch nur Tiere und so wie der Löwe, um zu überleben, andere Tiere jagt, so frisst der Elefant sein gras den lieben langen Tag, jeder macht das was er zum überleben braucht. Natürlich MUSS der Mensch kein fleisch essen, jedoch MÜSSEN wir auch keien Pflanzen essen, so hat eben jeder seine eigenarten und jeder ist anders.

    Oh, und ich denke, auch unter Menschen gibts es verschiedene Rassen (nicht Rassistisch gemeint) eher im sinne von der eine Isst alles, der Nächste nur das und so weiter und so fort :O

    Außerdem wird sich das alles in naher zukunft ändern, spätestends wenn das öl alle geht :D

    AntwortenLöschen
  18. Thaha bin grad über den Eintrag gestolpert, als ich deinen Blog durchwühlt hab :3
    Ich bin seit fast 2 Jahren Vegetarier, benutze aber hauptsächlich vegane Kosmetikprodukte usw.
    Und ich setz mich auch aktiv für den Tierschutz ein.
    In meine Schule geht ein Mädl die dauernd rumtönt, dass sie "Vegetarier" is. Sie isst kein Fleisch und nur Fisch.
    Haha na toll.
    Sowas macht mich richtig aggressiv.
    Naja, so, jetzt hab ich auch mal meinen Senf dazu gegeben ^^
    Ciao ciao :D

    AntwortenLöschen
  19. Dieser Blog-Post ist zwar schon eine Weile her aber da ich heute drauf gestoßen bin will ich auch meinen Senf dazu geben ;))
    Zuerstmal gebe ich Dir recht was diese Halbvegetarierer betrifft. Soweit so gut (naja, weit war das jetzt noch nicht ;)) So, meiner Persönlichen Meinung nach ist Vegetarier oder Veganer zu sein für mich (!!!) nicht sinnvoll. Weil ich nicht nur die großen,hübschen Tiere mit den Kulleraugen zu den fühlenden Lebewesen zähle sondern generell auch die Tiere die vielleicht kleiner sind und wo man sonst denkt (als Bsp.) "Ist ja nur ein Käfer." Hierzu möchte ich ein Beispiel geben: Ein hoher buddhistischer Lama war einmal zu Besuch bei feinen Herren im Westen. Er wurde von ihnen zum Essen eingeladen. Die feinen Herren wollten imponieren und bestellten alle nur Salat und Tee und waren etwas mehr als nur überrascht, das der Lama sich ein großes Steak bestellt hat. In ihrem "Gutmenschentum" waren sie deswegen sehr irritiert und fragten den Lama, wie er das denn mit sich vereinbaren könnte, dieses arme unschuldige Tier zu essen. Seine Antwort war daraufhin folgende: "Wenn man Tee, Salat etc. anbaut, dann muss man zuerst eine Furche in die Erde machen um die Saat einzusähen. Dann schließt man die Furche wieder, damit der Same gut gedeihen kann. Bei diesen Vorgängen kommt alles was in der Erde lebt nach oben an die Sonne und verbrennt und alles was über der Erde lebte kommt darunter und erstickt. Genauso könntet ihr eine Schüssel Blut trinken." Jedes Lebewesen wird von einer grundsätzlichen Sache angetrieben, egal wie klein oder groß, wie klug oder dumm es ist: Es möchte glücklichsein und Leid vermeiden. Dabei ist es nur ganz natürlich, je kleiner ein Lebewesen ist, desto kürzer ist sein Leben. Das sieht manb z.B. an Mücken oder Eintagsfliegen, Blattläusen etc. Das hängt damit zusammen, das den Lebewesen von Natur aus eine bestimmte Anzahl an Herzschlägen zur Verfügung steht. Und je kleiner ein Tier ist, desto schneller ist der Herzschlag und desto schneller ist seine Lebenszeit aufgebraucht. Beispiel hierzu: Maus (rasender Herzschlag) und Elefant (langsamarer Herzschlag). Desweiteren leben in einer Handvoll Erde ca. 100.000 Kleinstlebewesen, also sollte man sich mal überlegen was man so alles beim "spazieren gehen" tötet. Das soll jetzt nicht heissen, das man nirgends mehr hindarf. Es lässt sich eben einfach nicht vermeiden. Man behält ja auch nicht seine Kopfläuse, wenn man sich im KiGa oder Schule mal welche eingefangen hat...
    Deswegen esse ich Fleisch. Ich esse auch teilweise kein Biofleisch, weil ich es mir einfach nicht leisten kann. Und kommt mir nicht mit. "Dann ess halt weniger Fleisch und dann Bio." Das kann ich nicht haben. Ich esse nicht viel Fleisch aber Fakt ist nunmal, das die Lebensmittelpreise nicht billiger werden.
    Teil I Asakku

    AntwortenLöschen
  20. Desweiteren leben in einer Handvoll Erde ca. 100.000 Kleinstlebewesen, also sollte man sich mal überlegen was man so alles beim "spazieren gehen" tötet. Das soll jetzt nicht heissen, das man nirgends mehr hindarf. Es lässt sich eben einfach nicht vermeiden. Man behält ja auch nicht seine Kopfläuse, wenn man sich im KiGa oder Schule mal welche eingefangen hat...
    Deswegen esse ich Fleisch. Ich esse auch teilweise kein Biofleisch, weil ich es mir einfach nicht leisten kann. Und kommt mir nicht mit. "Dann ess halt weniger Fleisch und dann Bio." Das kann ich nicht haben. Ich esse nicht viel Fleisch aber Fakt ist nunmal, das die Lebensmittelpreise nicht billiger werden.
    Ich esse, wenn ich Fleisch esse, große Tiere wie z.B. Rind. Weil man von großen Tieren mehr Menschen satt machen kann und von kleinen Tieren viel mehr getötet werden müssen um satt zu machen (Beispiel Rind und Garnelen). Und man verwertet ja auch das ganze Tier. (Aus der Haut wird Kleidung und Möbelbezüge etc. gemacht ....).
    Natürlich ist Massentierhaltung nicht gut. Und diese ganzen (teilweise sinnlosen) Tiertransporte auch nicht. Aber man lebt (zumindest ich) nach der Kunst des Möglichen.
    Zu den Pflanzen will ich noch sagen, das diese zwar sehr komplex sein können aber kein Bewusstsein besitzen (man stelle sich nur vor, wenn Gras ein Bewusstsein besitzen würde -_-)
    Noch ein Senf zu dem Punkt: Wenn weniger gekauft wird weniger produziert: Das ist schönrechnerei und funktioniert nicht. Z.B. gab es mal (in den 70ern??) eine Welle, da wurde kaum Butter gekauft. Aber anstatt die Industrie weniger Butter hergestellt hat, war die Butterproduktion die gleiche. Es wurde zwar viel weggeschmissen aber die Produktion wurde nicht heruntergefahren. Das hängt mit den Lobbys und Lobbeyisten zusammen und der Industrie, reichen Deppen etc.

    Das Thema "Fleisch essen" führt meist zu Streitereien und Meinungsverschiedenheiten. Hauptsache man ist glücklich mit seiner Art zu Leben und kann sie für sich (ethisch) vertreten, sei´s jetzt als Vegetarier, Veganer oder Fleischesser.
    Ich hoffe ich hab´ mich gut ausgedrückt. Es sollte neutral geschrieben sein und ich will keinen damit angreifen :)

    Liebe Grüße,
    Asakku

    Teil II Asakku

    AntwortenLöschen
  21. Das kleine Tiere ein kürzeres Leben haben hängt natürlich auch damit zusammen, das sie weiter unten in der Nahrungskette stehen. *Kurze Anmerkung zum meinem vielen Geschreibsel oben ^-^
    Asakku

    AntwortenLöschen
  22. Hallo, bin durch eine Freundin auf deinen Blog gestoßen und bin erstaunt, dass du quasi in meiner Nachbarschaft wohnst^^. Dieser Eintag hat mir besonders zugesagt, da ich nämlich seit sieben Monaten Vegetarierin bin und auch schon so einiges erlebt hab.

    Ich hatte auch einen richtig schön langen Kommentar geschrieben, der nur leider nicht angenommen wurde über mein LJ-Konto und dann war alles weg=_=... Vielleicht krieg ich ihn nachher noch mal zusammen.

    AntwortenLöschen
  23. So, jetzt versuch ich es noch mal mit meinem Kommentar. Das ist so frustrierend, wenn man einen langen Kommentar geschrieben hat und plötzlich ist alles weg! Diesmal schreib ich lieber vor^^;

    Wie ja schon vorher erwähnt bin ich seit sieben Monaten Vegetarierin (Ovo-Lacto, genau wie du) und hab auch schon so einige Sachen erlebt.

    Wenn ich erzähle, dass ich Vegetarierin bin, kommt oft die Frage „Und was ist mit Fisch?“ Also, soweit ich weiß, sind Fische auch Lebewesen. Und als Vegetarierin möchte ich keine „toten Tiere“ essen.

    Jemand fragte mich mal, wie ich denn überhaupt satt werden würde, wenn ich doch nur Gemüse essen würde. Ich denk mal, sie hat da einfach an die typische Menüzusammenstellung gedacht: Fleisch, matschiges Gemüse und Kohlenhydrate. Und wenn man das Fleisch weglässt, dann hat man halt nur noch zwei von drei Sachen, sprich man kann dadurch doch nicht satt werden. Aber, dass man das Fleisch auch ersetzen kann, kam ihr wohl nicht.

    Leute haben schon mal sehr plötzlich aggressiv reagiert, als sie erfuhren, dass ich Vegetarierin binO_o! So, als wollte ich ihnen das Steak vom Teller klauen. Keine Ahnung, woher die Aggression kommt, vielleicht durch eventuelles schlechtes Gewissen, weil sie sich eventuell schlecht fühlen, weil ich ihnen so ein „mustergültiges“ Beispiel für „vernünftigeres Verhalten“ liefere, weil ich ja keine Tiere esse, was auch immer.
    Ich würde nie versuchen, Leute zu bekehren...ich will ja auch nicht, dass Fleischesser versuchen, mich zum Fleisch zu bekehren, das muss jeder für sich entscheiden.

    Ein Mädel bei mir in der Klasse meinte, sie esse lieber Fleisch, weil ihr das Tofu doch so leid tätO___O Das war DER Gag überhaupt für mich...was denk die denn, was Tofu ist...Tofutierchen, oder was? Ich wusste nicht, ob ich lachen, weinen, schreien oder sie würgen sollte.

    Mir fiel es auch nicht schwer, mich vom Fleisch zu trennen, ich hab nie viel davon gegessen. Was mir Probleme bereitet, ist mich bei den ganzen versteckten Fallen zurecht zu finden. Ist der Käse mit tierischem oder mikrobiellem Lab hergestellt? Wenn man unterwegs ist und sich nicht sicher sein kann, ob tierisches Lab verwendet wurde, isst man es trotzdem? Wo ist überall Gelatine drin? Warum gibt es kaum Weingummi mit Pektin?

    Ansonsten versuch ich, Leder zu vermeiden, Kosmetik zu kaufen, die nicht an Tieren getestet wurde usw., aber oft lässt sich letzteres nicht richtig überprüfen, oft findet man widersprüchliche Aussagen im Internet. Find es so schade, dass gerade viele japanische Firmen oft Tierversuche machen._.! Sonst würd ich mich total mit jap. Kosmetik eindecken.

    AntwortenLöschen
  24. Ich kenne viele Vegetarier, die Fisch essen. Sie nennen sich Ovo-Lacto-Pesco Vegetarier (Eier, Milch, Fisch) und ich finde das okay.

    Wer etwas Gutes für die Welt tun will, kann das meiner Auffassung nach tun, ohne sich in ein bestimmtes Schema zu drücken (wie zB. "Vegetarier). Mir ist das um ein vielfaches lieber als die Menschen, die immer nur meckern und gar nichts dagegen tun.

    Oft ist so ein Vegetarier-Sein mit Fischverzehr schon eine gesundheiliche Sache. Entgegen aller Gerüchte kann es zu Mangelerscheinungen kommen, wenn man Vegetarier ist und damit ist nicht zu spaßen. Das hat auch nicht immer etwas mit "Du ernährst dich halt falsch!" zu tun.

    Vegetarier essen kein Fleisch, trinken aber Milch. Kühe werden also nicht mehr geschlachtet und verarbeitet, nachdem sie ausgedient haben als Milchkühe, sondern nur getötet und zum Verwesen bzw. Verbrennen zusammengestapelt. Hier wäre es sinnvoller, allgemein gegen Massentierhaltung bzw. Masenmord etwas zu tun - "nur" Vegetarier-Sein fördert in diesem Falle lediglich die Verarbeitung der ausgedienten Kuh.

    Im Übrigen sind Dinge wie zB. Make-Up ohne Tierversuche und tierische Inhaltsstoffe meiner Meinung nach auch ein guter Schritt zum Tierschutz - finde es grausam, wenn Tiere wegen irgendwelcher Eitelkeiten krepieren.

    Meine Meinung dazu :)

    AntwortenLöschen