Light Pink Pointer

♥ Herzlich Willkommen!

Totenköpfe und Schleifchen, Nieten und Glitzersteinchen, Zombies und Kätzchen, schwarz und rosa: eben düster und kitschig...willkommen in meiner Welt! Hier findet sich alles von Outfitposts und der letzten Shoppingausbeute, über Rezepte und Reviews bis hin zum alltäglichen Gemecker über Gott und die Welt. Das Ganze gekonnt gewürzt mit einer kleinen Portion Humor, jeder Menge purer Ironie und etwas Seelenstriptease zwischendurch - denn ich bin mehr als nur eine hübsch gekleidete Hülle.
Und ich hab jede Menge zu erzählen!

noneArina xoxo

Mittwoch, 1. September 2010

Photobucket Rezept: Hanami-Dango

Hey Ho ^__^!

Heute ist es mal wieder Zeit für ein kleines Rezept, schließlich habe ich mir vorgenommen euch die japanische Küche etwas näher zu bringen ^.~'
Das erste Rezept, das ich euch vorstellen werde, ist ein Rezept für Hanami-Dango!
[Wer mehr über Dango erfahren möchte, der klickt nun HIER für einen netten Wikipedia-Artikel]
Das Rezept ist eigentlich ganz einfach & auch recht schnell gemacht, vorausgesetzt, man hat die richtigen Utensilien ^_~

Zutaten:
♥ ca. 80g Klebreismehl
♥ ca. 20g Puderzucker
♥ ca. 50-60ml Wasser
♥ 1/4 Teelöffel Matcha-Pulver (Grüner Tee Pulver)
♥ 1 1/2 Teelöffel Anko (Rote Bohnen Paste)

Photobucket
1. Klebreismehl; 2. Matcha-Pulver; 3. Anko; 4. Puderzucker
& sonst noch?
♥ 4 kleine Holzspießchen
♥ Backpapier
♥ Kochtopf
♥ 3 kleine Schälchen
♥ Mushiki (Holzbehälter zum dämpfen der Dango)

Die Zutaten reichen im Idealfall für 4 Hanami-Dango.

1. Schritt:
Zuerst vermischt ihr den Puderzucker mit dem Klebreismehl & füllt je 1/3 dieser Mischung in die drei Schälchen, so dass in jedem Schälchen gleich viel von der Mehl/Puderzucker-Mischung ist.

2. Schritt:
Jetzt wird geknetet!
Schnappt euch eines der Schälchen & gebt zuerst Anko hinzu. Jetzt vermischt ihr das Ganze grob mit den Händen. Damit die Masse jedoch richtig schön klebrig werden muss, fügt ihr ca. 20ml Wasser hinzu (ACHTUNG: Lieber zu wenig als zu viel! Beim ersten Versuch hab cih viel zu viel genommen & konnte die Masse danach absolut nicht gebrauchen T_T').
Die Masse ist perfekt wenn sie gut knetbar ist, ohne auseinander zu bröckeln ^_ ~
Experimentiert einfach ein wenig herum, ihr werdet schnell merken wann die Masse "richtig" ist.
Das selbe wiederholt ihr nun mit dem Matcha-Pulver & geht genau so vor wie oben beschrieben.
In die dritte Schüssel gebt ihr nur etwas Wasser & verknetet den Teig ebenfalls.
Wenn ihrdamit fertig seid, müsste das Ganze in etwa so aussehen:

Photobucket
Keine Sorge, dass die Masse noch so hell ist: Nach dem Dämpfen werden die Farben dunkler ^_~

3. Schritt:
Schnappt euch den Teig & formt 4 kleine Kügelchen daraus (möglichst gleich groß...macht es nicht so wie ich xD''').

4. Schritt:
Nun kommt der Kochtopf zum Einsatz!
Füllt ihn mit 500ml Wasser & bringt das Wasser ordentlich zum kochen, bis es richtig brodelt.
Schneidet währenddessen das Backpapier in 12 kleine Quadrate, die etwas größer sind, als die Kügelchen (macht die Quadrate lieber etwas zu groß, als zu klein!) & setzt jeweils ein Kügelchen auf einen Backpapier-Schnipsel.
Legt die Kügelchen samt Backpapier nun in die zwei Mushiki-Etagen , stapelt sie übereinander & stellt den Mushiki auf den Kopftopf (ACHTUNG: Passt auf, dass der Mushiki nicht kippelt, oder in den Topf rutscht! Er muss AUF dem Topf sitzen, nicht darin!).

Photobucket

Photobucket

5. Schritt:
Dämpft die Dangos nun für eine Viertelstunde.

Photobucket

6. Schritt:
Nehmt nach der Viertelstunde den Mushiki wieder herunter & lasst das Ganze erst einmal gut ABKÜHLEN.
Wenn die Dangos gut genug abgekühlt sind, dass ihr sie anfassen könnt, pfriemelt das Backpapier ab.
Nun nehmt ihr einen kleinen Holzspieß & spießt jeweils ein grünes, ein weißes & ein braunes Kügelchen auf (Nicht aber wie ich ein weißes, ein grünes & ein braunes...das ist FALSCH XD')

Photobucket

Viel Spaß beim nachmachen ^_^!

Kommentare:

  1. x'D

    Klingt interessant!

    xoxo Cocorama

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, das sieht lecker aus und gar nicht mal so schwer... leider hab ich keinen Asia-Laden in der Nähe und besitze dise Mushiki-Dinger nicht, sonst würd ich das gerne mal ausprobieren...^^

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja echt lecker aus * Q *
    Danke für dieses Rezept, werde ich bald mal machen! :3

    AntwortenLöschen
  4. aaah, dango!! >__<
    das will ich mal ausprobieren!
    aber, wo gibt es die mushiki? :o

    AntwortenLöschen
  5. au ja, das würd ich auch gern mal nachmachen, aber ich wohn im toootalen kuhkaff und nichtmal in den nächstgelegenen größeren städten hab ich bisher klebreismehl und ähnliches gefunden *schnüff*

    AntwortenLöschen
  6. hmmm wenn man keine mushiki hat, könnte man (betonung auf könnte) es vielleicht auch so probieren (betongung auf probieren XD *selbst noch nie gemacht hab*)
    Es gibt ja diese "Nudelsiebe" aus Metall, in Topf-Form, die relativ große Löcher im Boden haben (m vergleich zu einem anderen Sieb) Wenn man so ein Ding in einen etwas kleineren Topf stellt, kann man in den Topf auch Wasser einfüllen und das Sieb würde darüber stehen, und man könnte die Dango vielleicht auch so dünsten. Es ist zwar aus Metall und daher sicher nicht so gut wie die echten Dinger aus Holz, wahrscheinlich wird dann alles etwas matschiger ._. Aber vielleicht ne Alternative wenn man sowas nicht hat...? ^^"
    Ist aber nur eine Theorie, weiß nicht ob das klappt ^^" Werd mir aber vielleicht mal die Zutaten besorgen und es ausprobieren :D Danke für das tolle Tutorial!

    AntwortenLöschen
  7. muss ich unbedingt probieren ´////`~
    danke für das rezept♥

    AntwortenLöschen
  8. Das werd ich auf jeden Fall mal ausprbieren. ^^
    Danke für das tolle Rezept

    AntwortenLöschen
  9. Wenn ich das nächste Mal genug Zeit habe (und alle Utensilien) probiere ich das auf jeden Fall mal aus ^^
    Gibt es die Bohnenpaste auch in kleineren Dosen, die ist ja schon sehr groß, wenn man nur 1 1/2 TL braucht.
    Auf jeden Fall habe ich einen guten Grund mal in unseren Asialaden zu gehen ^^

    AntwortenLöschen
  10. ah wie geil : D vor allem die aufgemalten gesichter xD aber die hälfte der zutaten fehlen mir bzw son dämpfteil xDD mist ^^

    AntwortenLöschen
  11. Sieht echt gut aus. Ich wollte im Urlaub mal ein wenig die japanische Küche ausprobieren, wenn ich Zeit habe. Ist ein gutes Rezept dafür. Allerdings habe ich nicht so die große Lust, extra ein Mushiki zu kaufen o_O Ich habe mir jetzt den Reiskocher von Aldi geholt und da ist auch so ein Dampfeinsatz drin (aber nur aus Plastik). Ob das damit auch geht?

    AntwortenLöschen
  12. Ich glaube ich habe noch nie bei einem Rezept so gelacht! :)
    Dein Blog ist unglaublich toll - den musste ich unbedingt verfolgen! Und zu den Dangos: Ich kenne mich in der japanischen Küche absolut rein überhaupt gar nicht aus und hätte wohl eher Angst, etwas giftiges zu fabrizieren. ;) Aber es sieht irgendwie lecker aus... ^^

    AntwortenLöschen
  13. Naja, und schmeckt das ganze dann jetzt auch? XD
    as Fazit hast du vergessen, das wichtigste XDD

    AntwortenLöschen
  14. sieht sehr lecker aus :)

    http://hier-schreibt-seelenmensch.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  15. will ich auch probieren :3 aber kann man auch normales reismehl nehmen?? natürlich wird's dann nicht so authentisch, aber würd das funktioniern :> hmmm :D

    AntwortenLöschen
  16. Bei Vielen Dangorezepten werden die Dangos im Wasser gekocht. Welches ist empfehlenswerter? Hast du das andere auch mal getestet?

    AntwortenLöschen
  17. @Anonym: Leider habe ich Dangos bisher nur im Mushiki gedämpft, mut der Kochmethode habe ich keine Erfahrung. Aber ich denke einen Versuch ist es wert :) vermutlich werden die Dangos aber dann etwas härter?!

    AntwortenLöschen
  18. Pretty! This has been а гeallу wonderful pοѕt.

    Many thanks for supplying this informаtion.
    My page - debbiesrelationshipadvice.com

    AntwortenLöschen