Light Pink Pointer

♥ Herzlich Willkommen!

Totenköpfe und Schleifchen, Nieten und Glitzersteinchen, Zombies und Kätzchen, schwarz und rosa: eben düster und kitschig...willkommen in meiner Welt! Hier findet sich alles von Outfitposts und der letzten Shoppingausbeute, über Rezepte und Reviews bis hin zum alltäglichen Gemecker über Gott und die Welt. Das Ganze gekonnt gewürzt mit einer kleinen Portion Humor, jeder Menge purer Ironie und etwas Seelenstriptease zwischendurch - denn ich bin mehr als nur eine hübsch gekleidete Hülle.
Und ich hab jede Menge zu erzählen!

noneArina xoxo

Freitag, 12. November 2010

Photobucket Konzerte: Immer wieder ein Erlebnis

Das MCR Konzert ist jetzt schon eine ganze Woche her & ich "leide" immer noch an den üblichen "Post-Concert-Depressions", jedoch mehr denn je, wie es mir im Moment scheint...

Mal ehrlich, so ein Konzert ist doch schon irgendwie eine seltsame Sache, zumindest dann, wenn man einen starken Bezug zur Musik hat.
Wenn man oft auf Konzerte geht, stellt man irgendwann Dinge fest, die sich immer wiederholen, Dinge, die man immer wieder sieht & man erlebt Dinge, die man sonst nicht für möglich hielt.
Glaubt ihr mir nicht? Abwarten...

Zu allererst einmal die typischen Konzert-Stereotypen die man auf JEDEM* Konzert antrifft (* von Rock-Konzerten ausgehend)

Die Fangirlies
Photobucket
Zugegeben, auch ICH bin manchmal ein kleines Fangirly, das plötzlich in Verzückung gerät, nur weil Sänger XY gerade die Hüfte besonders nett geschwungen hat oder weil man mit Drummer XYZ gerade 0,5 Sekunden Blickkontakt hatte.
Ich denke das ist normal. Den Unterschied macht jedoch die ART & WEISE in der man seinen aktuellen Fangirly-Modus auslebt, denn das gemeine Fangirly ist ja sowieso der Meinung die nächste Mrs.Way/Iero/Armstrong/Leto/KarlArsch/Whatever/INSERT BANDMEMBERNAME HERE zu werden & MUSS MUSS MUUUUSSS deshalb in die erste Reihe kommen.
EGAL WIE!
Dies versuchen sie mit kratzen/beißen/kneifen/treten/spucken zu erreichen. Im Normalfall werden sie jedoch noch kurz vor der Ziellinie irgendwie weggemosht/gepogt.
Schaffen sie es allerdings doch irgendwie in die erste Reihe zu kommen, verweilen sie dort eh höchstens 2 Minuten, weil sie zu geschwächt sind, da sie all ihre Kraft dafür aufgebracht haben anderen Konzertbesuchern, die einfach Spaß haben wollen, alles um die Ohren zu hauen, was sie haben.

Die Kreischies
Photobucket
Eine weitere Unterart des "Fangirlies", nicht ganz so extrem, schreit einen jedoch gerne mal TAUB, und zwar egal ob in Reihe 1, 2, 3 oder 149.
Geschrien wird immer dann wenn es gerade NICHT angebracht ist und zwar besonders laut & schrill.
Die Schreie variieren dann zwischen "Ich klinge als würde mich gerade jemand abstechen wollen" und "Ich erlebe gerade meinen ersten Orgasmus".
Klingt nicht schön, nein, nein.
Das Schlimmste: Kreischies sind auf ihren Fachgebiet unheimlich ausdauernd. Sie können kreischen ohne Ende, bis einem ordentlich der Schädel brummt.
Dafür FAILen sie in anderen Gebieten, denn sie sind ebenso leicht wie die Fangirlies mit einigen gekonnten Ellbogenhieben ausser Gefecht zu setzen.

Die Penner
Photobucket
Ja, die Penner eben.
Ihr wisst schon, die, die schon eine Woche vor dem Konzert vor dem Eingang campieren.
Dort verweilen sie Tage lang & usseln so vor sich hin, nur damit sie am Tag des Konzerts in der ersten Reihe stehen.
Nun, wenn Menschen gerne stinken wollen, dann sollen sie es tun.
ABER BITTE NICHT, WENN SIE AUF EINEM KONZERT VOR MIR/NEBEN MIR/HINTER MIR/IN MEINER NÄHE STEHEN! 

1) Man schwitzt auf einem Konzert. Das ist okay.
Man kommt mit dem Schweiß anderer Menschen in Berührung. Das ist auch okay, solange wie man nicht drüber nachdenkt.
ABER ich mag nicht ins Koma fallen, nur weil neben mir ein Mensch die Arme gehoben hat & ich, mit meinen noch nicht einmal 1,60m Körpergröße, dank dem Gedrängel irgendwo unter deren Achseln feststecke & dort elendig zu Grunde gehe.

2) Man ist auf einem Konzert in Bewegung.
Es wird warm in der Halle. SEHR, SEHR WARM. & was tun Gerüche bekanntlich bei Wärme? Nun, sie entfalten sich erst einmal richtig.
Dann mag ich niemanden neben mir stehen haben, der sich seit einer Woche nicht mehr gewaschen hat & nach eau de Gulli duftet...

Die Camper
Photobucket
...sind ganz nah verwandt mit den "Pennern", denn da diese ja schon gut eine Woche vor dem Konzert vor der Halle campieren braucht man ja so einiges an Zeug:
Haarspray, um die schlecht toupierte Matte in Form zu halten, Deo, als "Trockendusche", denn  Wasser ist + Seife sind überbewertet, Süßkram, damit man nicht verhungert, Deo, peinliche selbstbedruckte T-Shirts mit peinlichen Fremdschäm-Fangirly-Sprüchen (a la "INSERT BANDMEMBERNAME HERE fuck me/rape me/kiss me/marry me...usw...usw...), Deo, Deo, Deo...erwähnte ich schon das DEO?!
Nun, dieser ganze für ein Konzert UNHEIMLICH WICHTIGE Kram bietet zweierlei Hindernis auf einem Konzert:
Möglichkeit Nr.1) Man steht beim Einlass hinter einem Camper mit prall gefülltem Rucksack. Natürlich muss dieser Rucksack erst einmal auf seinen Inhalt untersucht werden, denn es KÖÖNNTE ja sein, dass sich darin Glasflaschen, Taschenmesser, Dynamit oder atomare Brennstoffe befinden, die natürlich UNTER GAR KEINEN UMSTÄNDEN mit rein dürfen.
& während man da so steht und vor einem die Camper-Tasche durchwühlt wird, füllt sich währenddessen die Halle bereits mit Menschen, die durch einen anderen Eingang kamen & KEINEN Camper vor sich hatten...

Möglichkeit Nr.2) Der Hallenbetreiber sieht das Ganze ziemlich locker & den Campern wird EINLASS GEWÄHRT ohne dreistündige Leibesvisite. Natürlich hat man dann das Glück während das Konzerts einen Camper VOR sich stehen zu haben, der vermutlich eh schon fast 2m hoch ist & einen so riesigen  Rucksack auf den Rücken geschnallt hat, dass man meinen könnte die Person hätte einen dreiwöchigen Überlebenstrip im Dschungel hinter sich.
Eine unüberwindbare Blockade, wenn man nicht gerade Hulk ist...

Die rempel-mich-bloss-nicht-an-Tussis
Photobucket
Oooh, einer meiner Lieblings-Stereotypen :D
Das sind die, die ein Lied vom neusten Album kennen, sich mit Nuttenstiefeln in die erste Reihe quetschen & einem dann mit Vorliebe ihre PFENNIGABSÄTZE in den Schuh bohren. Ich liebe sie.
Da sie auf ihren totaaaal Konzert-geeigneten Schuhen ungefähr 0% Halt haben werden sie schnell von den anderen Konzertbesuchern von A nach B geschubst, bis sie im Moshpit landen. Dort ereignet sich dann ein ganz besonderes Phänomen, denn die rempel-mich-bloss-nicht-an-Tussis geraten sofort in Panik wenn um sie herum zu viel Bewegung ist und regen sich sofort lautstark & mit empörten Gesichtsausdruck über jeden auf, der sie auch nur irgendwie berührt. Sowas macht man ja auch nicht im Moshpit...Sauerei!

Schön sind aber auch die, die sich aufregen, wenn man sie anrempelt, während sie gerade versuchen ein Foto zu machen. Ich bin untröstlich, aber es gibt auch Leute die nicht nur zum FOTOS MACHEN auf ein Konzert gehen!

So viel zu unserem geliebten Konzert-Stereotypen.
Natürlich kann man das Ganze nicht verallgemeinern. Nicht jeder, der in der ersten Reihe steht ist ein verkapptes Fangirly & jedem entfleucht mal ein Kreischer in der Euphorie, oder man macht sonst irgendwas Dummes. Aber es gibt nun mal Gestalten, die immer das selbe Verhaltensmuster aufweisen...

Kommen wir zum nächsten Punkt::

Dinge, die man vorher nie für möglich hielt:

1) Sobald das Konzert beginnt setzen jegliche Vitalfunktionen & menschliche Bedürfnisse aus
Tatsache!
Hunger? Durst? Was ist das denn? Kenn ich nicht!
Mir taten bis gerade eben die Füße weh, weil ich mir 3 Stunden vor dem Einlass die Beine in den Bauch gestanden hatte? Alles Unsinn!
Sobald von Vorne die ersten Klänge ertönen blendet man alles andere aus & verfällt in eine Art Trance. Schmerzen sind dann plötzlich nebensächlich.

2) Man schraubt seine Ekelgrenze auf ein Minimum herunter
Glaubt ihr mir nicht? Dann habe ich hier zwei nette, anschauliche Beispiele für euch:

Beispiel Nr.1) Ihr steht mittem im Gedränge. Euch ist HEIß. Sehr, sehr HEIß. Ihr werdet von allen Seiten gequetscht. Ihr braucht Luft & vor allem WASSER. Ein Security gibt einen Becher voll Wasser in die Menge. Der Becher kommt halb leer bei euch an, denn ihr steht in der vierten Reihe. Vor euch haben mindestens 8 Leute einen Schluck aus diesem Becher genommen.
Du setzt den Becher an, trinkst einen Schluck & reichst den Becher weiter.
Glaubt mir, bevor ihr es in Kauf nehmt ohnmächtig zu werden & weg zu klappen trinkt ihr auch mit wildfremden Menschen aus einem Becher. Herpes kann kommen!

Beispiel Nr. 2) Ihr seid auf einem Konzert in einem kleinen Club & steht in der 2.Reihe. Der Sänger der Band ist ein bisschen verrückt & ist durchaus für seltsame Aktionen bekannt. Ihr habt ein paar mal Blickkontakt zu diesem Sänger & streckt ihm die Hand hin.
Dies geschieht so oft, bis dieser Sänger irgendwann eure Hand nimmt & versucht euch aus der Menge zu ziehen. Da ihm dies jedoch nicht gelingt da das Gedränge zu groß ist, & da der Sänger sowieso ein bisschen abgedreht ist, nimmt er eure Hand & findet es sehr witzig euch seinen kompletten Naseninhalt auf die Hand zu rotzen. Anstatt durchzudrehen, wie man es bei jedem anderen Menschen getan hätte nimmt man dies jedoch mit einem Lachen hin.

Ekelhafter Unsinn sagt ihr?
Nun, genau diese Situation ereignete sich auf dem letzten AIDEN Konzert auf dem ich war. Da wiL (der durchaus nicht ganz unansehnliche Sänger, für alle Unwissenden) es nicht schaffte mich auf die Bühne zu ziehen & anscheinend nicht wusste was er nun stattdessen mit meiner Hand machen sollte die er festhielt, rotzte er mir halt auf die Hand. Ich antwortete darauf mit einem lauten "ASSHOLE!" & schmierte ihm den Großteil zurück ins Gesicht was er unheimlich amüsant fand (In meinem alten Blog hatte ich dazu mal einen Blogentrag + Beweisvideo...suche ich auf Wunsch gerne heraus xD).
Und wisst ihr was? Es war mir eigentlich ziemlich egal.
Ich lachte, er lachte. Ende der Geschichte, denn es war ja schließlich wiL.
Was glaub ihr was passiert wäre wenn Mensch XY im Zug plötzlich auf meine Hand gerotzt hätte? Gelacht hätte ich jedenfalls nicht...& Mensch XY auch nicht mehr lange...

3) Man wird zum Langstreckenläufer/Sprinter
Photobucket
In der Tat! Sonst würde ich einfach mal von mir behaupten, dass das sportlichste an mir mein Eisprung ist, aber auf Konzerten entwickelt man einfach ungeahnte Kräfte.
Zum Beispiel kann man plötzlich den derbsten Sprint hinlegen wenn man will & der Tunnelblick nur auf diese eiiiine winzige Lücke in der ersten Reihe gerichtet ist. Glaubt mir, es ist euch scheiß egal, ob ihr unsportlich seid und/oder euch vom Anstehen die Füße weh tun: IHR RENNT! & zwar in einer Geschwindigkeit als ginge es um euer Leben. Besessen sein ist nichts dagegen!

Ebenso wie ihr es selbst als kleines, schwaches Mädchen plötzlich schafft euch im Gedränge die größten Kerle vom Leib zu halten...es ist plötzlich ALLES möglich!

4) Menschen können wie Dominosteine umkippen
Ja, das können sie. Vor allem dann, wenn der Rudelführer (aka "Sänger") auf der Bühne von A nach B läuft.
Läuft also der Rudelführer nach RECHTS, so drängt das Rudel ebenfalls in diese Richtung. Wechselt der Rudelführer seine Richtung & läuft nach LINKS, folgt die Meute ebenfalls. Dieses Verhalten geht so lange gut, bis am äußersten Rand die erste Person umkippt & daraufhin der ganze Mob aus dem Gleichgewicht gerät & mit umkippt. Domino-Day hoch 10!

5) Es regnet in der Halle
Gut, natürlich nur im methaphorischen Sinne, aber ja, es IST möglich, dass viele viele Menschen so sehr in Fahrt kommen, dass sie so sehr schwitzen, dass sich KONDENZWASSER an den Wänden bildet, die Fenster beschlagen & es unaufhörlich von der Decke TROPFT. Je kleiner & stickiger die Halle/der Club, desto größer ist die "Regenwahrscheinlichkeit" (Ich beobachtete dieses Phänomen das erste mal auf meinem ersten Billy Talent Konzert. Die Halle war groß & mir tropfte es dauernd auf den Kopf...lol...).

Nun, hat man all dies einmal mitgemacht & ist das Konzert vorbei, so sitzt man wieder zu Hause, alleine.
Was kommt dann?
Natürlich das schlimmste Konzertmitbringsel von allen:

"Post-Concert-Depressions"
Photobucket
Nun hat man einige Stunden Adrenalin & Euphorie hinter sich gebracht, schwebt irgendwo auf Wolke 7 & ist voller Energie. Aber wohin damit?
Das Konzert ist vorbei, die Band, mit der man vor einigen Stunden noch rockte, ist bereits auf dem Weg zum nächsten Konzert & man kommt sich plötzlich komplett allein vor.
& doof.
& überhaupt.
& eigentlich wünscht man sich nur, dass man die Zeit noch einmal zurück drehen könnte, um den Abend noch einmal zu erleben. Und noch einmal...und noch einmal...und nocheinmal...
Realisiert das konzertgeschädigte Gehirn dann irgendwann, dass dies unmöglich ist verfällt man in die sogenannten Post-Concert-Depressions, was zur Folge hat, dass man mindestens noch 2 weitere Wochen nach dem Konzert davon schwärmt wie toll es ja war, sich auf YouTube jeden Konzertschnipsel ansieht & man keinerlei Lust hat Musik von einer anderen Band zu hören, auf deren Konzert man nicht zuletzt war.
In ganz schlimmen Fällen kommt dieses Phänomen einher mit unkontrollierten Stimmungsschwankungen & seltsamen Anwandlungen wie z.B. dass man plötzlich anfängt zu heulen, weil man ein bestimmtes Lied einfach so episch gut findet, dass es einen total bewegt.
Man hat das Gefühl unheimlich viel bekommen zu haben & viiiel zu wenig zurück geben zu können.
Man fühlt sich schlecht, obwohl man eigentlich glücklich ist.

Dieser Zustand geistiger Umnachtung kann durchaus einige Tage, ja gar Wochen anhalten. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich stecke mittendrin.

In diesem Sinne:
KEEP ON ROCKING!
P.S. Die Bilder sollen nicht schön sein, sondern sind nur in wenigen Minuten dahingekritzelt um euch das Grauen besser zu verdeutlichen xD




Kommentare:

  1. Ooch Arina! Ist ein Konzert wirklich sooooo doll, dass man in solche Depressionen fällt? Ich würde ja auch zuu gerne auf ein Konzert gehen, aber ich würe dann nur zu Tokio Hotel gehen, denn die hören sich live genauso gut an, wie auf CD. Aber die Typen an sich, da muss ich ja wohl kaum was sagen ...

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du sehr schön und sehr treffend zusammen gefasst ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Oh, du sprichst mir aus der Seele! Ich war zwar bisher erst auf einem Konzert so richtig-richtig (Peter Fox FTW!). Ich habe davor schon sehr viel Peter gehört aber danach gings erst so richtig ab XD Lustigerweise sind mir da aber kaum Konzert-Stereotype begegnet, das war eher alles eine große, chillige Party *_*

    Auf dem Linkin Park Konzert auf dem ich halb war, war's schon schlimmer. An dem Tag davor saßen schon Leute da, alle haben geschubst, gepöbelt und so weiter. Gott war ich froh dass ich einen Sitzplatz direkt an der Bühne hatte XD

    AntwortenLöschen
  4. Bin ich froh, dass ich nur auf total alternative und kleine Konzerte von Bands will, die kaum einer kennt. Hab bis jetzt solche Klichess noch nicht beobachten können XD *zum Glück*

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm daran merke ich wohl dass ich kein richtiges Fangirly bin... denn ich hatte noch nie Post-Concert-Depressions ^^" Außer nach dem Rammsteinkonzert, wo ich nach 3 Stunden anstellen und 2 Stunden Konzert einen totalen Kreislaufzusammenbruch hatte und die Zugabe nur noch vom äußersten Rand der Halle erlebt hab, weil mir so kotzübel war. Da hab ich mich schon geärgert im Nachhinein, aber ich hab mich zu Hause in mein Bett gekuschelt, in meinem neuen Rammstein-T-Shirt und mich auskuriert, da war die Welt auch wieder in Ordnung.

    Jedenfalls kenne ich schon einige der Stereotypen die du hier erwähnst ^^ Aber was ich noch schlimmer finde als die "Kreischer" sind die, die selbst wenn alle gröhlen nichtmal nen Pieps von sich geben. Meisten steh ich unglücklicherweise Mitten in so einer Gruppe, und immer wenn sich irgendwas tolles auf der Bühne tut, und die ganze Halle rumkreischt und gröhlt, bin ich auf der Seite wo ich stehe in 30m Umkreis die einzige die schreit, und höre nur aus weiter Ferne vom anderen Ende der Halle dass noch andere Leute die Situation genauso awesome finden wie ich X'D


    Camper mit so riesigen Rucksäcken hab ich gottseidank noch nie irgendwo erlebt - weder von nahem noch von weiterm o_o

    Leider funktioniert das mit meinen Vitalfunktionen nicht so gut... wenn ich nicht haarscharf aufpasse was ich am Tag zuvor Esse/trinke und auf jeden Mucks meines Körpers sofort reagiere, passiert das, was mir am Rammsteinkonzert widerfahren ist <_<
    Nur zu gerne würde ich einfach ignorieren wie mir die Füße wehtun und wie durstig ich bin, aber dann macht mein Körper nach einer halben Stunde irgendwie schlapp :(


    Nach einem Konzert bin ich meistens total euphorisch und glücklich, und hör mir noch tagelang danach ausschließlich die Lieder dieser Band an, und erinnere mich gerne daran zurück, was sie auf der Bühne zB gerade gemacht haben als sie dieses oder jenes Lied gespielt haben. ich bin eigentlich immer sehr glücklisch nach Konzerten, schon auch etwas traurig dass es vorbei ist, aber ich freu mich einfach auf das nächste mal :D

    AntwortenLöschen
  6. Wow, wow, wow, toller Post! Ich kann dir in eigentlich allem zusprechen, das spricht mir sooo aus der Seele! Am 1.12 wird mein nächstes Konzert sein und ich freu mich schon so sehr drauf. Und diese Depression hab ich auch jedes Mal.. Daumen hoch für den Post, ich finds einfach nur genial :D

    AntwortenLöschen
  7. PS: Me want das Video XD

    PPS: /Fangirly Modus: ON/ Mrs. Leto *hrhr* (Fangirly Modus: OFF/

    AntwortenLöschen
  8. @VarisVarjo:
    Mhm, ich glaube du hast da ein wenig was falsch verstanden: ich bin nicht der Meinung, dass nur "richtige Fangirlies" in diese typische Post-Concert-Depressions-Phase fallen.
    Diese typischen "Fangirlies" wie ich sie oben beschrieben habe finde ich nämlich SCHRECKLICH.
    Ich kann auch manchmal ein wenig Fangirly-mäßig drauf sein, aber nicht so extrem, sondern eher realistisch ^^'
    Trotzdem kommt es bei mir (& viiielen vielen anderen) nunmal zu diesen "Depressionen", weil man eben weiß, dass man das tolle Gefühl dieses Konzerts nie wieder SO erleben kann, da es ja unmöglich ist die Zeit zurück zu drehen oder Ähnliches.
    Da besteht aber kein Bezug zum "Fangirly-sein", das kann bei JEDEM so sein. Es kommt halt immer drauf an, wie gut das Konzert letztendlich war, wie wichtig einem die Band ist & was man allgemein für einen Bezug zur Musik hat.

    Ach ja, das kenn ich auch ein wenig, aber mir ist es egal, ich gröhle auch rum, wenn um mich herum alles still ist. Im Idealfall animiert man damit sein Umfeld zum mitmachen. Wenn nicht, macht man sich eben alleine zum Affen, auch egal xD

    @Cutiepie:
    Oh, dann wirds mal Zeit für ein großes Konzert...man hat auf jeden Fall was zu lachen...egal in welcher Hinsicht xD

    @Keks:
    Och, ich hab nix gegen pöbeln/schubsen/drängen, sonst würde ich mich nicht, wenn ich 'nen Furz im Kopp kriege, auch mal in den Moshpit werfen. Ich bin da nicht so zimperlich & mit den richtigen Leuten macht es trotzdem Spaß, auch wenn man einige blaue Flecken mit nach Hause nimmt ^^'
    Es gibt nur Leute die übertreiben alles maßlos...wo wir wieder bei den Stereotypen sind ~_~'

    @Miju:
    Naja, das kommt drauf an, wie gut das Konzert letztendlich verlief & was für einen Bezug du zur Band/zu Musik allgemein hast.
    Ich war auch schon auf Konzerten, die ich einfach nur als "Ah, war geil!" hingenommen habe, aber es gibt auch solche die einen so bewegen & mitreißen, dass man noch Tage lang davon schwärmen muss...

    & naja, es gibt auch noch 10.000 andere gute Bands die sich live so anhören wie auf den CD's ^^'' und selbst wenn dies nicht ganz der Fall ist finde ich es nicht schlimm, dafür gehe ich doch auf ein KONZERT. Sonst kann ich mich auch zu Hause auf die Couch setzen & das Album hören xD

    AntwortenLöschen
  9. Zum Glück hatte ich noch nciht sooo viel mit Fangirlies und Pennern/Campern zu tun nur des öfteren mal mit den "Rempel-mich-bloß-nicht-an"-Tussis ^^ aber ich stimme dir in ALLEN Punkten zu, es ist echt wahnsinn, was so ein Konzert mit einem macht!

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann sehr gut nachempfinden, wie du dich fühlst. So wird es mir in einer Woche auch gehen. 2 Konzerte einer Band an 2 Tagen. Das letzte Mal hab ich WOCHEN gebraucht um darüber hinwegzukommen.

    Aber diese Stereotypen... für mich sind die Schlimmsten die Kreischies. Ich hasse sie. Leider gehören sämtliche Freundinnen von mir in diese Kategorie, weswegen ich teilweise lieber mit männlicher Begleitung auf Konzerte gehe.
    Mischungen aus so verschiedenen Typen sind aber noch schlimmer. Rock am Ring dieses Jahr. Der Auftritt von You Me At Six. Und ich hatte Hardcore-Groupie-Fans vor mir stehen, die nicht nur gekreischt haben, sondern auch immer hysterischer wurden wenn der Sänger in deren Nähe kam, die mich dumm angeguckt haben, weil ich sie nur BERÜHRT hatte und die sich auch so Aussagen wie "Ich will ein Kind von dir" nicht verkneifen konnten.

    Da kann man Konzerte auch nur noch halb genießen.

    AntwortenLöschen
  11. Auf dem Peter Fox Konzert haben mir mindestens 10 Menschen ihre Bier-Pötte (2 Liter) übergekippt. Ich hab geklebt und gestunken, aber es war AWESOME!

    AntwortenLöschen
  12. Ari ich heul gleich vor lachen xD
    Der Satz "In der Tat! Sonst würde ich einfach mal von mir behaupten, dass das sportlichste an mir mein Eisprung ist, aber auf Konzerten entwickelt man einfach ungeahnte Kräfte." hats mir grad sehr übel angetan XD ich glaub ich muss ihn twittern XD

    Ich bekomm von konzis nich viel mit. Oke ich war auf gerade mal 3 (es ist bitter... seeehr bitter) aber trotzdem weiß ich nur noch so minimale sachen x___X

    AntwortenLöschen
  13. Hast du mal wieder schön untermalt :D

    AntwortenLöschen
  14. Vor allem mit den verschiedenen Konzertgängertypen sprichst du mir aus der Seele! Aufm HIM-Konzi stand eine dermaßen stinkende DRECKSAU (JA!) vor mir, dass mir so unglaublich schlecht wurde und das Weite suchte. Es war ne "Frau".

    Du hast aber die Typen vergessen, die 3meter groß sind und/oder die höchste Frisur, den größten Hut oder sonst was auf hat.
    Ja oder die, die ihre Freundinnen auf die Schulter nehmen. Boah KOTZ, AUSTRAS, DRAUFBOX!

    AntwortenLöschen
  15. genialer eintrag :) kann dir absolut bei jedem punkt zustimmen ^^ und deine bildchen dazu sind auch sehr hübsch geworden :)

    AntwortenLöschen
  16. AAAAAAAAH, Mädels auf Konzerten!! Danke nochmal für deine lebhaften Beschreibungen! Die sind auch unter anderem mit der Grund, warum ich NICHT MEHR zu Konzerten von Bands gehe, die allzu bekannt sind. (Ich war auf einem MCR-Konzert, als "Three cheers...." gerade erschien und das war eins der tollsten Konzerte aller Zeiten, aber ein Jahr später hab ich sie nochmal live gesehen und die Fangirlies haben das ganze zum tital Spaß-befreiten Zone gemacht. =__=)

    Auch übel find ich (vor allem auf Visu-Konzerten), was einem teilweise für kontaminierte Haarspray-Matten ins Gesicht gedrückt werden! Erstens nehmen sie fast nen ganzen Quadratmeter Platz ein (der bei Konzerten für gewöhnlich recht begrenzt ist) und zweitens den schnellen Erstickungstot fördern. An sich hasse ich Leute, die an sich Konzerte als ihren Privat-Laufsteg sehen und dort ihren Risigen-Petticoat oder ihre Turmfrisur ausführen müssen.... oder ihre 6cm-Spitznieten in der Moshpit. ARGH!! Man kann bei einem Konzert ja gut aussehen und gestylt sein, aber man muss trotzdem Rücksicht drauf nehmen, dass man NICHT der einzige dort ist.

    So, das war jetzt mein Gemecker! GNAMPF!!

    XD

    (Tolle Bilder!)

    AntwortenLöschen
  17. Super Eintrag und so wahr ! Und trotz der (bei mir eher: ) Melancholie, die einen bei dem ein oder anderen besonders umwerfenden Erlebnis ergreifen kann, bekomme ich jetzt wirklich Lust auf ein Konzert. Seufz.

    Mir fällt grad auch noch ein besonderes Vergnügen mit 'speziellen' Konzertbesuchern ein. Vorab muss vllt gesagt sein, war eher eins der ruhigeren, bissel rocken, bissel pogen, bissel nur schaun Konzert. Ein Pärchen, Mann kommt nur zum aufpassen mit, verlassen ihren Stehplatz und gehen ganz wo anders hin. Ich stelle mich mit meinem Kumpel auf ihren alten Platz, bin nunmal auch nicht die Größte und von dort sind sowohl nett gucken, ein wenig pogen, als auch Getränke in greifbarer nähe. Ein netter Seitenplatz, alles erreichbar. Sieht das Pärchen auch so, die nach 5 Min wiederkommen. Demonstrativ platzieren sie sich vor uns, verdecken mir natürlich die gesamte Sicht und drängeln uns penetrant weg. Als ich sie darauf anspreche keift die rum und will mir eine langen... hallo !?
    Körperkontakt, drängeln, gerne auch mal pogen - all das kenn ich und gehört für mich vollkommen zu einem Konzert - aber so!? Krank.

    AntwortenLöschen
  18. @Ina:
    Willkommen im Club! Ich brauche auch immer lange um mich wieder "einzukriegen", aber diesmal ist es besonders krass ^^'
    Welche Band wirst du denn bald live sehen?

    @Rumi:
    haha, freut mich, dass ich wenisgtens für ein paar lacher sorgen konnte xD

    Ich erinner mich manchmal nach Konzerten aber auch nur noch an Bruchstücke bzw mir kommt alles so unwirklich traumhaft vor..ganz seltsam ^^'

    @Kindchen:
    Das "Schönste" beim letzten MCR Konzi war, dass vor uns irgendein Mädel anscheinend möchtig Blähungen hatte...GROOAAAH @_@'
    Dabei bin ich doch so geruchsempfindlich T_T'

    & stimmt, die hab ich wirklich vergessen!

    @Asu:
    Uff, gut, dass ich NOCH nicht auf einem typischen Visu Konzert war...stell ich mir alles in allem nicht so angenehm vor D:

    Ich zieh mich auf Konzerten immer möglichst PRAKTISCH an & achte darauf, dass ich möglichst nichts an mir habe was andere stören könnte oder gar VERLOREN (OMG, Horrorvorstellung!) gehen könnte o__o andere achten da wohl lieber darauf, dass sie SUUPER individuell aussehen, damit sie auch ja auffallen...(auf einem MCR Konzert war mal eine Ische vor mir mit einem Hütchen auf & schwarzem Schleier IM Gesicht...wtf?!)

    @Crina:
    Lol, ich finde es sowieso immer lustig wenn Leute Stehplatzkarten kaufen & sich dann verhalten als hätten sie die 30x30cm Boden auf denen sie stehen fest gemietet & als hätten sie ein RECHT darauf dort wieder zu stehen, auch wenn sie ihren Platz einmal verlassen hatten...frage mich manchmal was in manchen wirschen Hirnen so vor sich gehen mag...

    AntwortenLöschen
  19. Noch mehr Konzerterlebnisse dalassen, meinste?
    Beim Unheiligkonzert, vor glaub 2 Jahren, hatte ich meinen Mieder an und mich mega gefreut, dass es doch nicht ganz so heiß wurde, wie ich es von Konzerten gewohnt war. Naja, irgendwann lag ich bewusstlos aufm Boden inner Menschenmenge und bekam nur noch so halb mit, wie Leute auf mich stürzten und mich Jack-Sparrow-mäßig [wie er eben bei Elizabeth] den Mieder vom Körper rissen :D
    Kurz darauf war das Konzi auch schon zu Ende, ich zwängte mich erneut in meinen Mieder, weil der Graf für Autogramme und Fotos rauskam und ich ja schließlich auf dem Foto topgestylt sein wollte. Das End vom Lied: Aufm Foto sieht man nur Schulter und Gesicht. Aber schön blass war ich :D

    AntwortenLöschen
  20. Hm, da kann ich eigentlich nur eins sagen: AMEN! :D
    Toller Eintrag ♥

    Mann bin ich froh, dass meine Lieblingsband absolut unbekannt war, als sie zum ersten Mal in Deutschland war (so ziemlich alle, die da waren, waren wegen anderen Bands da xD)... Beim zweiten Mal waren zwar schon schon einige Fans außer mir dabei, aber immerhin keine Groupies & Fangirlies, welch Glück! :'D

    Warst du eigentlich schonmal auf nem Festival? Glaub's mir, DAS macht Spaß :D Das ganze von dir beschriebene Szenario bei strömendem Regen, Matsch & noch viiiiiiel mehr Menschen!

    AntwortenLöschen
  21. ich war bis jetzt nur auf einem Konzert ... das war draußen... an sich gut.. nur hat es gegossen wie aus eimern

    AntwortenLöschen
  22. Hm, nein ich denke dass hab ich schon kapiert, hab mich wohl nur schlecht ausgedrückt ^^ Ich denke ich bin generell nicht genug "Fan" (ohne jetzt den ja teilweise eher negativ behafteten Anhanh "-Girly") von irgendeiner Band dass ich solche Gefühle haben würde... weiß nicht, schwer zu beschreiben ^^ Ich bezeichne mich ja auch gar nicht als Fan von irgendwas (musikmäßig) sondern sage immer nur "Ich mag..." und nicht "Ich bin ein Fan von..."
    Von vielen Bands die ich mag kenn ich noch nichtmal die Namen der Mitglieder :'D

    Aber stimmt schon, in meinem ersten Satz klingt das so wie du sagtest X'D Sorry, so war es nicht gemeint!

    AntwortenLöschen
  23. Mir stehen dies Jahr noch 4 Konzerte & ein Festival bevor :)
    Jetzt kommendes Wochenende bin ich Freitags und Samstag bei Zeromancer. Denke nicht, dass du die kennst. Sind eher unbekannt hier ^^ Und dann noch bei Unheilig und Bullet for my Valentine. Hach. Konzerte sind was Tolles ^__________^

    MCR hät ich auch gern gesehen, aber das liebe Geld macht einem ja öfters mal einen Strich durch die Rechnung >.<

    AntwortenLöschen
  24. so wie du es beschreibst kenn ich es auch. So. Und nicht anders :D
    besonders mit den "Depressionen" NACH dem konzert...
    Dienstagabend werde ich zum >ersten< mal meine absolute Lieblingsband Live sehen... - danach werd ich glaub ich erst einmal ein paar Tage total Euphorisch (schreibt sich das jetzt so? Es ist zu früh zum denken xD) sein und danach mindestens einen Monat depressiv weil diese göttliche Band (*pure Verehrung*) wieder weg ist... :(

    höhö... bei dieser Gelegenheit mach ich gleich noch ein bisschen Werbung (obwohl diese Band keine Werbung nötig hat... xD *verfällt in den Fangirly Modus* oh no..)
    http://www.youtube.com/watch?v=kr0ynt4CCG8

    AntwortenLöschen
  25. Ich mag mal die "Die rempel-mich-bloss-nicht-an-Tussis" in Schutz nehmen XD
    So gehts es mir teilweise auch auf Konzerten. Zwar lauf ich nicht in High Heels etc. auf Konzerten rum, kann es aber durchaus nachvollziehen wenn man mal keine Lust auf Anrempeleien und Schläge hat. Finde auch das man da als Konzertgänger der das gerne machen möchte, trotzdem Rücksicht nehmen kann. Immerhin gibt es ja genug Orte in dieser Konzerthalle wo sich mehr "Popo-freudige" zusammen finden. Andererseits wenn man sich als "Die rempel-mich-bloss-nicht-an-Tussi" ganz nach vorne stellt ist man selber Schuld.

    Was ich aber voll und ganz vollziehen kann sind: Die Camper.
    Mit denen ärger ich mich auch auf jedem Konzert rum. Seltsamerweise scheine ich diese auch anzuziehen, da immer einer neben/vor/hinter mir steht. Und wenn du einen vollgepackten Rucksack ins Gesicht bekommst, ist das nicht lustig. Von daher sollte man es verbieten lassen mit Rucksäcken aufs Konzert zu gehen XD

    AntwortenLöschen
  26. oha. ich kenn diese ganzen Stereotypen auch noch. Jedoch bin ich diesen Begegnungen irgendwie entwachsen. Ich alte Frau. XD
    ein wirklich lustiger Eintrag!

    Hier mal mein Schlimmstes u. bestes Konzerterlebnis:

    Schlimmstes Konzert: HIM! Einmal und nie wieder!
    Man hatte Platz wie in einer Sardinenschale und die Luft war auch dementsprechend: Sauna Schwüle inklusive Schweißgeruch. Naja, und einen völlig betrunkenen Ville Valo auf der Bühne zu sehen hat dem Konzert dann noch den Rest gegeben. Ich finde so was den Fans gegenüber extrem respektlos, aber die Kreischies um mich herum fanden das alle total supi, dass der Herr auf der Bühne nur noch rumlallte. Tut mir leid. Für so was zahl ich keine Konzertkarte. Grummel! -.-

    Bestes Konzert: Blind Guardian
    Ich weiss nicht ob du sie kennst. Gehören in die Speed Metal Ecke.
    Ich bin gar kein soooo großer Fan der Band und wollte sie einfach nur mal live sehen, aber was man dann geboten bekam war genialst- in allem!
    Man ging völlig gechillt in die Halle (man muss dazu sagen, dass die Fans der Band überwiegend männlichen Geschlechts sind und die Frauenquote recht gering ist), schlenderte am vordersten Wellenbrecher vorbei u. man fand seinen Platz gemütlich vor der Bühne. Man konnte sich während des Konzerts also gemütlich ans Geländer des Wellenbrechers anlehnen und hatte Platz u. Luft zum atmen und Spaß. Das Konzert war toll und die Fans gingen gegen Ende in Chören aus dem Saal. Also von der Atmosphäre war dies wirklich mein bestes Konzert! Wenn sie noch mal eins geben würden, würde ich allein deswegen (weil es so gemütlich und gesittet ablief) nochmal hin. Wobei Gemütlich u. Speed Metal nun wirklich 2 Welten sind! Gerade das war ja das geniale! XD

    Ich würde noch eine Stereotype hinzufügen: den TROLL! Überwiegend männlich, fett, riesig, nach Schweiß müffelnd und betrunken!
    Diese Form springt gerne mal ohne Rücksicht auf Verluste mitten in die VOLLE Menge und fängt an rumzumoshen. Dem ist es auch völlig egal, dass um ihn herum kleine, weibliche Wesen rumstehen und die sich leider wegen ihrer Körpergröße nicht all zugut gegen so ein "Ding" wehren können.
    Ich habe nichts gegen moshen, aber dann soll derjenige es doch bitte da tun, wo es angebracht ist u. nicht zwischen kleine Mädels, die einfach nur das Konzert geniessen wollen.

    Ach ja. Einen vielleicht noch- der kleine Cousin vom Troll. Dieser ist ähnlich rücksichtslos und hat es sich zur Aufgabe gemacht ein Troll-Weibchen mitzubringen und dieses auf jede erdenkliche Art zu beeindrucken.
    So springt dieser Kerl (mit Weibchen im Arm) auch gerne in die volle Menge, damit sein Weibchen etwas bessere Sicht hat. Ob der Beeindrucksungsversuch dann gelingt sei mal dahin gestellt ... XD

    AntwortenLöschen
  27. @Efeu: diesen "kleinen Bruder vom Troll" habe ich am Sonntag auf dem Jimmy Eat World Konzert erst erleben dürfen. Der Typ hat echt alles versucht, um nach vorne zu kommen mit seiner Freundin. Und irgendwie standen die immer bei mir. Sollen se früher da sein :D

    AntwortenLöschen
  28. @Shirayuki:
    Ich sagte ja auch man kann nicht alles verallgmeinern xD Aber ich sprach jetzt hauptsächlich von den Tussen die sich wirklich MITTEN INS GETÜMMEL stellen & sich dann beschweren wenn man sie anrempelt oder ihr Foto nun verwackelt ist, weil man sie berührt hat...HALLO XD?!

    @Efeu:
    Oh je, HIM ist für mich soweiso eine Zumutung. Ich mag einige Songs wirklich wirklich gerne, aber ich würde mir niiee niiiiie NIIE eine Konzertkarte kaufen.
    Wofür? Dafür, dass dort vorne eine Band steht, die so lustlos auf ihren Instrumenten rumklimpert, dass ich das Gefühl habe, dass sie auf ihre eigene Scheiße keinen Bock haben & dafür, dass der gute Herr Valo mir zeigt wie man in einer Stunde sich besäuft & zum Kettenraucher wird?
    LoL. Nein danke xD

    Das Sardinendosen-Phänomen kenne ich von beinahe allen Konzerten auf die ich so gehe & damit hab ich auch jetzt nicht sooo das Problem, aber ein wenig Platz haben macht trotzdem mehr Spaß, ich will mich schließlich auch BEWEGEN können!
    Dein Blind Guadian Konzerterlebnis klingt mir schon fast ZU chillig...sowas gibts xD?

    Ooooh, da erwähnst du was! Wie konnte ich den Troll nur vergessen? Allerdings treffe ich Trolle hauptsächlich auf kleinen Festivals an, deswegen fiel er mir vermutlich beim Schreiben nicht ein xD

    AntwortenLöschen
  29. @Arina:

    Bei HIM bin ich hauptsächlich wegen meiner Schwester mitgegangen. So als große Schwester muss man auf die kleine ja aufpassen. :P
    Aber nächstes Mal soll sie jemand anderen mitnehmen. Das mach ich nicht nochmal mit. XD

    Ich weiss, dass es bei Konzerten (oft vorne) eng ist, aber wie du schon sagtest: Ich will mich bewegen können. Im Brustbereich eingekesselt zu sein und sich null bewegen können find ich extrem unsexy. Ersticken will ich bei einem Konzert nicht. *zum Love-Parade Phänomen schiel*

    Beim Blind Guardian Konzert ging gut die Luzi ab. Headbangen, gröhlen und tanzen war ohne Ende drin. Aber halt mit gut Luft und Platz zum tanzen! Ich war ja selbst völlig überrascht von so einem Erlebnis. XD
    Aber vielleicht ist das auch Geschmacksache. Der Eine steht lieber in der engen Menge; der Andere steht lieber etwas freier mit mehr Luft.

    Hast recht.MCR Konzerte etc. ist auch glaub ich nicht das Revier vom Troll. ;D

    AntwortenLöschen
  30. ui das kenn ich alles xD
    besonders dass mit der trance
    ich bin bei lm.c erste reihe gestandn direkt vor maya und von hinten wurde gedrückt dass ich nicht mal mehr stand sondern am gitter klebte.
    alles egal konzert war geil ich hab maya fast von der bühne gezaht (ja wenn er mir die hand gibt und sie dann wegzieht grabsch ich halt nach =D)
    und einen tag nachher: "was hab ich da am oberschenkel? DAS SIND BEULEN!"

    ich hatte beulen auf den oberschenkel vom gitter xD das geilste war dass man sie sah wenn ich eine röhre anhatte.

    und bei the rasmus hab ich beim jumpen eine frau gestoßen. und sie "REMPEL MICH NOCH EINMAL AN DANN ...!!! und ich drauf "was dann? geh auf die sitzplätze wenns dich stört xD *weiter jump*"
    die frau hat das ganze konzert weiter gemerkt bis ich mal "unabsichtlich" in ihre richtung gejumpt bin nachdem sie mich getretten hat. ich glaub sie hat den ellbogen in die rippen bekommen aber auf alle fälle wars dann weg XD

    ach konzerte ..... ich wär in 2 wochen auf nen bullet konzert und kann aber nicht gehen T___T

    AntwortenLöschen
  31. ahja und zum thema ville:
    er sauft und raucht nicht mehr.
    beziehungsweise trinken tut er seit längeren nicht mehr und seit nen halben jahr raucht er kaum noch
    (beim letzten konzi auch nicht auf der bühne)

    AntwortenLöschen
  32. Toller Post! Ich kann dir nur in allen Punkten zustimmen! Alles mal selbst erlebt! :D
    Ich würde zugerne das Video sehen, das du erwähnt hast!

    AntwortenLöschen
  33. Das was Bloody Jules meinte wollte ich auch eben anmerken *lach*
    Auf dem letzten Konzert wo ich ihn erlebt habe, war er auch echt witzig. Hat permanent mit der band gescherzt und sie machen einfach nunmal verdammt gute Musik (treffen haargenau meinen Geschmack, ich weiß schon dass das viele Leute ganz anders sehen).

    Leute die sich aufregen wenn man sie anrempelt sind schon blöd. Aber wenn man als 1,60m kleines Persönchen so wie ich sich plötzlich mit "Trollen" ab 1,85m aufwärts mitten in einer Moshpit wiederfindet... dann find ich das auch nicht so besonders lustig ^^" Vorrangig weil die ihre Ellbogen genau auf meiner Gesichtshöhe haben. Erinnere mich da an Rammstein, wo ich wirklich nen Ellbogen ins Gesicht bekam, trotz 15cm Plateaustiefel und 3 über 1,80m großen "Bodyguards" mit denen ich auf dem konzert war XD

    AntwortenLöschen
  34. Wie Recht du hast wie Recht du hast

    AntwortenLöschen
  35. oh gott du bist so gut
    alles was du geschrieben hast stimmt zu 1000000000000...% XD
    und wer das noch nie so erlebt hat war noch nie auf nem richtigen konzert XD

    AntwortenLöschen
  36. Meh...Ich weiß nicht. Ich mag dieses rumgerempel auch nicht, ich hab auf Konzerten sowieso schon auf meinen kreislauf zu achten, nachdem ich einmal beinahe umkippte, ich find auch irgendwie das auch die Leute die nicht wie wahnsinnig herumspringen (was ich ja auch tue) auch ein recht haben vorn zu stehn. Immerhin haben sie genauso gezahlt und wollen vielleicht auch der Band nahe sein. Dem entsprechend find ich diese "ph ich rempel dich an, wenns dich stört, dann geh doch" dinge (wie z.B. oben. Ist jetzt aber nicht auf die Person bezogen) irgendwie auch daneben... Ich find rücksicht nehmen findet beidseitig statt..ich hatte beim letzten Konzert auch Leute stehen die nicht mitspringen wollten, und sie waren trotzdem in der ersten Reihe. So jetzt hab ich wahrscheinlich 1000 Rechtschreibfehler drin und keine Absätze, aber das sieht man an dem Fenster auch so furchtbar schlecht..

    AntwortenLöschen
  37. @Toni:
    Ich bin auch schon ein paar mal fast weg gekippt (Immer diese fucking Crowdsurfer & ihre Springerstiefel @_@'), aber ich glaube ich bin zumindest wenn es um Konzerte geht hart im nehmen ^^'
    Ich glaube ich bin der letzte Mensch, der kein Verständnis dafür hat, wenn jemand gerade keine Lust darauf hat, dass ich ihn anpog. Wenn derjenige nicht mitmacht, ok, dann lass ich es auch, aber ich hasse, hasse, HASSE Menschen die sich mitten in das aller größte Getummel stellen (also meistens in der Mitte vor der Bühne) & sich dann wirklich beschweren oder einem gar DROHEN, wenn man sie nur BERÜHRT. Tut mir leid, nein, da hab ich kein Verständnis für.
    Wenn man auf Konzerte geht MUSS man damit rechnen, dass gerempelt/geschubst/geschoben wird. Ich nehme gerne Rücksicht auf andere, wenn ich bemerke, dass sie keine Lust haben mit mir eine Runde zu pogen. Ok, kein Problem, dann lasse ich es auch sein. Aber wer sich schon aus Prinzip aufregt, dass man ihn berührt, der soll sich verdammt nochmal 'nen Sitzplatz nehmen, da wird es weniger kuschelig.
    Es kam auch schon oft genug vor, dass ich anderen Konzertteilnehmern, die ich irgendwie angerempelt habe trotz der Lautstärke & allem zu verstehen gegeben habe, dass es mir leid tut. Schließlich kommt es auch oft vor, dass man einfach von irgendwem geschubst wird & jemanden anrempelt obwohl man es gar nicht wollte.
    Genau so wie ich grundsätzlich wenn ich z.B. in der zweiten Reihe stehe, mich mit einer Hand versuche zwischen die erste Reihe zu quetschen, um mich ab zu stemmen & denen in der ersten Reihe den Rücken frei zu halten, damit ich sie nicht zu sehr quetsche. Bin schließlich auch froh um jeden der MIR auf einem Konzert irgendwie "hilft".
    Du siehst, ich habe durchaus Verständnis & nehme gerne Rücksicht, getreu dem "Wie du mir, so ich dir"-Prinzip.
    Aber irgendwo hört es dann wirklich auf...
    JEDER hat das Recht vorne zu stehen, egal ob man nun Lust hat sich zu bewegen oder nicht, aber wer nur wie angewurzelt an einer Stelle stehen will zum Fotos machen, der hat für mich den Sinn eines Konzertes nicht verstanden...

    AntwortenLöschen
  38. Schön, dass du dich nicht angegriffen fühlst ;)

    Ich hatte erst letztens so einen Kerl (gefühlte 1,90 groß und ich bin selbst 1,80) der nur hinter seiner Freundin stand und sie umklammerte. DAS ist saunervig weil groß (ok bin ich selbst) und nur dastehen und schauen ist auch nervig. Zudem sich dann ein Mädl zu uns quetschte nur um zu filmen, aaanstrengend. Da hatte ich dann auch kein verständnis mehr und hab das Mädl "weggeschubst". Ein Foto machen ist ja okay, aber dann 5 Lieder durchfilmen wars nimmer.
    Angeschubst werd ich öfters, damit kann ich auch ganz gut leben wenns nicht zur gewohnheit wird. Das man beim rumspringen schon mal wen anderen reinhüpft passiert einfach, auch mir. Aber wenn neben mir gepogt/mosht/wasauchimmer wird und man eg voll mit reingerempelt wird wenn man gar nicht will, dann wars nimmer in Ordnung. Freundin von mir hatte blaue Flecken weil Typen sie angehüpft sind. Ja gut wir standen mittig, aber das waren auch keine 57 Leute sondern nur 6 Betrunkene, die Rücksichtnahme nur ausm Wörterbuch kennen und weder sie noch ich sind sonst zimperlich....und jetzt hab ich den Faden verloren, sorry. Ich wollt nur sichergehen ob du mit den "rumstehenden berühr-mich-nicht-Tussen" nicht auch Leute wie mich meinst, die Kreislauf- und Unwillenbedingt nicht gern niedergerempelt werden.

    AntwortenLöschen
  39. @Toni:
    Nee, um Gottes Willen! Ich wäre die Letzte, die auf jemanden drauf springt, wenn ich sehe, dass derjenige vielleicht eh schon taumelt & gleich weg kippt o_O'
    Dann schrei ich höchstens den Secuity an, dass er mal Wasser reichen soll xDDD''
    Ich denke ich bin ziemlich friedlich auf Konzerten & versuche nur meinen Spaß zu haben & das wenn möglich MIT den anderen Konzertbesuchern & nicht alleine. Ich nehm immer genau so viel Rücksicht vor anderen Konzertbesuchern, wie sie vor mir. Wer aber z.B. noch VOR Konzertbeginn sich bei mir unbeliebt macht, in dem er mich versucht weg zu drängen, obwohl es da keinen Grund für gibt, den versuche ich dann auch während des Konzerts ganz bestimmt nicht "zu beschützen" in dem ich ihm so gut wie möglich den Rücken frei halte. Dann lasse ich mich auch gerne einfach mal fallen.
    Vielleicht auch nicht ganz richtig, aber wer mir gegenüber 0 Respekt hat, für den halte ich auch nicht meinen Kopf hin.

    & naja, so ein Verhalten kenne ich auch von anderen Konzertbesuchern...vor allem wenn manche Kerle schon ordentlich einen im Tee haben können sie ziemlich rücksichtslos werden =/
    Ich persönlich hasse es sowieso wenn auf/vor Konzerten getrunken wird. Alkohol & Hitze sind eine böse Kombi:
    Entweder sie kippen reihenweise um, werden aggressiv & rücksichtslos, oder man hat die ganze Zeit Schiß, dass einem einer in den Rücken reihert o_o'
    ok..ich schweife auch ab xD

    AntwortenLöschen
  40. Scheiße, das nenne ich nen genialen Eintrag :D
    .. So wahr.
    Aber ich glaub, es gibt noch ne Steigerung von der Post-Concert-Depressions.
    Ich war am 02.10. auf dem D'espairsRay-Konzert in Strassbourg, das is ja auch schon 1 1/2 Monate her. Das beste, das ich bisher besucht hab. Die letzten Tage konnte ich keine Musik von D'espa anhören, ich bin dadurch total depri geworden, Videos kann ich immer noch nicht anschauen, obwohl ich die in den ersten Tagen nach dem Konzert regelrecht in mich aufgesogen hab xD

    Und zu den Fangirls & Co. Oh ja, die liebe ich auch *sigh* Wurde ja schon alles zu denen gesagt^^'

    AntwortenLöschen
  41. Wow, so viele Kommentare! Ich wusste gar nicht wie beliebt dein Blog ist <3

    Eigentlich gebe ich selten etwas von mir in anderen Blogs preis, weil ich der Meinung bin dass es niemanden interessiert oder andere Leute aufbringt, aber ich glaube du bist da anders. Also: Was du hier berichtest ist für mich... eine ganze andere Welt. Manchmal frag ich mich was nicht mit mir stimmt, wenn ich lese dass Menschen gern in derartige Konzerte gehen. Es ist ja nicht so als wär ich ein Musikbanause, im Gegenteil ... Ich hör sehr viel verschiedene Musik, spiele selbst mehrere Instrumente, war auch schon in Bands, hatte selbst schon Auftritte und habe zu richtig guter Musik den besten Sex meines Lebens. Ich war ein einziges Mal auf einem richtig großen Konzert (MUSE), und war völlig zufrieden damit irgendwo in der letzten Reihe in den Bänken zu sitzen. Es war ne neue Erfahrung, aber mehr gab es mir nicht, ich würde es jetzt nicht unbedingt wiederholen wollen. Dabei mag ich Muse ziemlich (ist die einzige Band von der ich mich als Fan bezeichnen würde).
    Ich weiß einfach nicht woran das liegt. :/
    Aber danke für diesen Einblick in deine Welt.

    AntwortenLöschen
  42. @Glasmond:
    Vielen Dank für deinen Kommentar ♥ Ich freue mich gerade richtig auch mal deine Meinung dazu zu lesen!
    & keine Sorge, mit dir stimmt alles, egal ob du das, was ich schrieb nachvollziehen kannst oder nicht.
    Jeder hat schließlich andere Erwartungen wenn er auf ein Konzert geht. Den einen reicht es von Hinten das Schauspiel zu beobachten, andere, wie ich, müssen einfach mittendrin sein & das Konzert nicht nur "sehen" sondern "leben". Ist ganz schwer zu erklären das Ganze...
    Außerdem kommt es ja auch immer noch darauf an, was für eine starke Bindung man zu der Band, den Songs & zur Musik allgemein hat.
    Es gibt Bands, auf deren Konzerte gehe ich, weil ich sie gerne höre & mag, aber dann gibt es wiederum auch wieder Bands denen ich einfach auf eine ganz seltsame Art dankbar bin.
    Vielleicht bin ich da auch eher etwas seltsam?...

    AntwortenLöschen
  43. *loool* Die Beschreibung der Stereotypen hat mich wirklich zum Lachen gebracht. Zum Glück, denn ich stecke auch grad voll in der Post-Concert-Depression... Letzten Freitag und Samstag Combichrist - zweite und erste Reihe....
    Mir ist auch aufgefallen, dass ich die ganzen Typen um mich herum so zum Kotzen finde, weil ich immer an die perfekten Rampensäue auf der Bühne denken muss... -.-
    Alles scheiße.

    AntwortenLöschen
  44. hahahahaha! du hast den nagel wirklich auf den kopf getroffen, ausgezeichnet! habe herzhaft gelacht... und das mit der postconcertdepression ist .ne schlimme sache (habe nach nem the cure konzert eine woche lang geflennt ^^ das stimmt wirklich!)

    ...dein blog ist toll und ich werde ab jetzt öfters reinschauen :)

    AntwortenLöschen
  45. hast du die

    bilder selbst gemalt

    AntwortenLöschen