Light Pink Pointer

♥ Herzlich Willkommen!

Totenköpfe und Schleifchen, Nieten und Glitzersteinchen, Zombies und Kätzchen, schwarz und rosa: eben düster und kitschig...willkommen in meiner Welt! Hier findet sich alles von Outfitposts und der letzten Shoppingausbeute, über Rezepte und Reviews bis hin zum alltäglichen Gemecker über Gott und die Welt. Das Ganze gekonnt gewürzt mit einer kleinen Portion Humor, jeder Menge purer Ironie und etwas Seelenstriptease zwischendurch - denn ich bin mehr als nur eine hübsch gekleidete Hülle.
Und ich hab jede Menge zu erzählen!

noneArina xoxo

Samstag, 25. Juni 2011

Photobucket VERY MUCH ALIVE

Photobucket

"Furchtlos".
Ja, das war ich erstaunlicherweise die letzten 5 Tage, zu meinem großen Verwundern. Meine Mom hat euch ja bereits auf dem Laufenden gehalten: Ich musste letzten Montag auf Anordnung meines Hausarztes ins Krankenhaus. Das war das mehr oder weniger erste mal, dass ich ins Krankenhaus musste, sonst war ich immer nur Besucherin.
Die Ursache: Verdacht auf EHEC.
Der Grund weshalb ich bis Freitag Nachmittag bleiben musste war jedoch letztendlich ein ganz anderer, dazu aber später mehr.

Dass ich reichlich beschissen aussah konntet ihr ja schon in dem Post von meiner Mom sehen...naja...wie man nunmal aussieht wenn man umgeben von kahlen, weißen Wänden ist.

Photobucket

Der Knaller ist nämlich: Ich lag auf einem Isolier-Zimmer. Zwar bestand nur dezenter Verdacht auf EHEC, aber ich wurde komplett von allem abgeschirmt, durfte nicht aus dem Zimmer raus & jeder der zu Besuch kam musste ebenso wie alle Ärzte, Schwestern & Putzkräfte sich komplett vermummen.
Heißt: "Kittel", Haube, Latexhandschuhe & Mundschutz...total krank :D Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich kein Foto gemacht habe wie sie alle komplett Bazillen-abweisend & suuuper geschützt da saßen. Ein Bild für die Götter, ehrlich.
Zudem: Sobald ich für eine Untersuchung mein Zimmer verlassen musste wurde ich ebenfalls komplett verpackt & wurde im Rollstuhl durchs Gebäude gefahren, ebenso, wie ich nur alleine Aufzug fahren durfte, denn meine nicht vorhandenen EHEC-Viren hätten ja sonst überspringen können...

Das Teil da oben auf meiner Brust war übrigens iiirgendein wichtiges Teil dessen Name ich leider vergessen habe (da mir in der vergangenen Woche einfach zu viel Fach-Chinesisch um den Kopf geworfen wurde) aber davon hatte ich noch weitere 4 am Oberkörper verteilt, welche wiederum mit einer lustigen Gerätschaft verbunden waren die ich die ganze Zeit in einer Tasche mit mir rumschleppen musste. Nervt. Vor allem beim Waschen & Schlafen.

Wie dem auch sei, ich wurde erst einmal ordentlich auf den Kopf gestellt, denn schon am Montag wurde festgestellt, dass mit mir noch etwas nicht ganz stimmt, denn ich hatte als ich ins Krankenhaus kam nicht nur Durchfall sondern auch starke Schmerzen beim tiefen Einatmen. Ein Ultraschall zeigte es dann: an meinem Herz hat sich ein winziger 5mm großer "Beutel" gebildet, gefüllt mit etwas Flüssigkeit.
Sowas kann jedem passieren & wird leicht durch Infektionen verursacht. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch eine Harnwegsinfektion hatte lag es nah, dass dies der Grund war.
Nun, dieser "Auswuchs" ist an sich nicht dramatisch & kann sich sogar von alleine wieder zurückbilden oder einfach so bleiben wie er jetzt ist. Schone ich mich jedoch nicht & mache andere Dinge die kontraproduktiv für die Heilung sind kann dies in Zukunft zu chronischen Krankheiten führen. Na danke auch, sowas hört man gern an einem Montagmorgen.

Nun hatten die Ärzte zwei gute Gründe mich gänzlich auseinander zu nehmen und in den Wahnsinn zu treiben, und das meine ich todernst: Krankenhäuser machen KRANK. Was gibt es bitte tristeres und öderes als in seinem Zimmer herumzuvegetieren?! Gott sei Dank war dies jedoch meist nur Morgens & Abends der Fall: Dazwischen war meistens ganz gut was los, da immer irgendwer zu Besuch war ♥

Für mich war das alles da drin "das erste mal".
Ganz viele "Erste Mals", haha xD
Ich war noch nie wegen etwas ernsthafterem im Krankenhaus, schon gar nicht stationär so viele Tage. Noch nie vorher musste ich so viele verschiedene Untersuchungen über mich ergehen lassen & vor allem: Noch nie habe ich über 30 Stunden nichts gegessen.
30 Stunden, das ist lang, VERDAMMT lang.
Für Mittwoch war eine Magen/Darm-Spiegelung angesetzt.
Nice, Leute, nice. Schon mal gehabt? Ich das erste mal.
Im Normalfall darf man 12 Stunden vor der Behandlung nichts essen. Logisch. Bei mir ging aber sowieso alles drunter & drüber und so war das Endresultat, dass knapp über 30 Stunden vergangen sind bis ich das erste mal wieder etwas essen durfte. Das einzige was ich zu mir nehmen durfte waren 2 Liter einer ekelhaften Abführbrühe, 1 Liter Abends, 1 Liter Morgens nach dem Aufstehen. Ich will jetzt hier wirklich nicht über meinen Stuhlgang reden, aber was das Zeug mit dem Körper veranstaltet ist einfach nur KRANK.
Von der Spiegelung selbst habe ich natürlich rein gar nichts mitbekommen, dank der netten Kurznarkose, die übrigens auch die erste richtige Narkose meines Lebens war :D

Narkosen sind genau 2 Dinge: Gruselig & furchtbar unterhaltsam.
Ersteres, da ich es creepy finde wie schnell einem mal eben eine ganze Stunde fehlt. Ich erinnere mich (logischerweise) an rein gar nichts mehr, was bei längerem Überlegen schon etwas unheimlich ist, findet ihr nicht? Ich weiß noch, wie der Anästhesist mit mir redete & dabei das Narkosemittel in meine Venen drückte & noch bevor ich sehen konnte wie das letzte Viertel des Mittels aus der Spritze verschwand war ich auch schon weg & wachte erst eine Stunde später wieder auf. So viel zum "gruseligen" Teil.
Allerdings sind Narkosen echt spaßig wenn nur genug Leute im Raume sind und man noch nicht richtig wach ist. Laura war so nett mich zu filmen wie ich komplett verdeppert im Bett lag, mich nicht richtig bewegen konnte, irgendwie eine echt seltsame Stimme hatte & eine so schwere Zunge hatte, dass ich plötzlich ganz übel lispelte. Ich habe ernsthaft überlegt eines der Videos hochzuladen, aber sie sind echt übel, deswegen lasse ich es lieber. Zum Lachen für mich reichte es aber alle male, nachdem ich Abends wieder wach genug war :D

Photobucket
Zur Auflockerung etwas Krankhaus-Romantik, denn der Blick aus meinem Zimmer in der 7. Etage war wirklich toll ♥

Krankenhausessen ist auch ein Kapitel für sich. Es ist einfach super wenn man etwas nicht wirklich mag, denn dann isst man automatisch viel weniger...ich sollte nur noch Dinge kochen die eh nicht so mein Ding sind, haha.

Photobucket

Das hier bekam ich Dienstag-Mittag. Wer isoliert ist bekommt nur Plastik-Geschirr. Auch nett, was? Noch während ich eine der Kartoffeln killen wollte kam eine Schwester mit einer neuen Infusion rein & sagte mir, dass ich doch gar nichts mehr essen dürfe wegen der Magen/Darm-Spiegelung am nächsten Tag. Okay. Ich rettete die Kekse & den Quark für meine Oma und dann ging das Tablett so wie es war in den Müll. Komplett. Alles. Und hätte ich mich nicht so beschissen gefühlt und hätte ich nicht zusehen müssen, dass meine Herzfrequenz & Co. niedrig bleiben, hätte ich wirklich Lust gehabt mich aufzuregen. Ich hasse es, wenn essen weggeschmissen wird, vor allem so. Der Bohnensalat war sogar ungeöffnet. Schwupps, weg, einfach so, denn schließlich war ich ja isoliert & nichts was in meinem Zimmer war durfte da wieder raus. Super...

Desweiteren (man kann es leider nicht lesen) steht auf meinem Ess-Schein, dass ich angeblich Kaffee, Milch & Zucker bekommen sollte. Die passende Plastiktasse dafür habe ich bekommen, aber der Kaffee?! Weit & breit keine Spur...

Photobucket

Gestern sah mein Essen dann schon etwas besser: Gemüse-Auflauf, Blumenkohlcremesuppe, Blattsalat & Tiramisu als Dessert, dazu Kaffee, Milch & Zucker. Die Suppe hab ich Marcel gegeben & die rote Grütze meiner Oma, da leider Gelatine drin war. War ja immer noch genug für mich. Den Blattsalat fand ich übrigens in Anbetracht meines ursprünglichen Einweisungsgrunds etwas ironisch & wie ihr seht habe ich mal wieder keinen Kaffee, sondern nur dafür nötige Gefäß...seltsam.
Dafür war ich zu diesem Zeitpunkt schon entisoliert, wie ihr seht, denn ich bekam wieder RICHTIGES Geschirr.
Natürlich habe ich nicht jede Mahlzeit geknippst, aber Mittwoch gab es Curry-Reis & eine Frühlingsrolle zum Mittag. In der Frühlingsrolle waren jede Menge Sojasproßen...ich denke dazu brauche ich nichts sagen xD So viel zum Thema "Essen".

An sich ging es wirklich an allen Ecken irgendwie drunter & drüber. Erst wurde verpeilt, dass ich Privatpatientin bin, dann kam niemand zur Visite, nach der Blutabnahme wurde vergessen das Röhrchen zu beschriften so dass nachher niemand wusste wem die Probe gehörte & zu allem Überfluss bekam ich (außer zum Frühstück) nie meinen versprochenen Kaffee...Saftladen :D
Nein, mal ernsthaft, das Ganze war echt mies, alles wurde super lange hinausgezögert & ich kam mir teilweise auf dem Zimmer wie "vergessen" vor. Infos bekam man auch nur dann, wenn man (teilweise mehrmals) nachfragte, ansonsten lag man auf seinem Zimmer & wartete was wohl nettes passieren könnte. Das geht so einfach nicht...

Ich hätte Freudentänze machen können, als ich gestern endlich rauskonnte, denn ursprünglich hieß es schon Mittwoch ich dürfte nach Hause. Meine Blut- und Infektionswerte machten mir jedoch einen dicken Strich durch die Rechnung denn die stimmten am Mittwoch leider so gar nicht mehr, ebenso wie mein EKG, das auch nicht zufriedenstellend war & so musste ich noch 2 weitere Tage das Bett warm halten.
Gestern bei der Entlassung hieß es zwar, dass immer noch nicht alle Werte ideal sind, aber es ist nichts bedrohliches. Auch der "Beutel" am Herz hat sich nicht vergrößert oder in den letzten Tagen anderweitig Schwierigkeiten gemacht. Nun muss ich in 4 Wochen nochmal zu einem Kardiologe um zu checken ob das Ding sich zurückgebildet oder eventuell sogar größer geworden ist. Ich hoffe, hoffe, hoffe, es verschwindet von alleine wieder & ich mache 3 Kreuze, dass sich der dumme EHEC-Verdacht ziemlich schnell in Luft aufgelöst hat. Jetzt muss ich nur die Sache am Herz im Auge behalten...wird schon!

Ja, wenn ich so zurückdenke an die vergangene Woche: Ich hatte wirklich keine Angst. Ich war zwar oft nervös wegen der vielen neuen Dinge & es war echt nicht schön zu hören, dass einem am Herz still & heimlich irgendwas gewachsen ist, aber Angst? Nein...kein bisschen. Ich lass mich nicht von etwas klein kriegen, dass nur 5mm groß ist.
Interessant finde ich, dass die Schrift an meinem Handgelenk exakt 5 Tage gehalten hat & keinen Tag länger :)

So, nun rolle ich ins Bett & schlafe morgen erst einmal ordentlich aus (die letzte Woche wurde ich ja immer um halb 7 von den Schwestern aus dem Bett gejagdt D:). Bevor ich geh lasse ich euch noch ein schickes Bild meiner rechtem Armbeuge hier:

Photobucket

Ich habe ihn liebevoll "Junkie-Arm" getauft, denn gesund sieht das nicht aus, so oft wie die mir Blut abgenommen haben. Inzwischen ist es dunkler & blauer geworden. Der linke Arm sieht ähnlich aus.
Ich hoffe das geht schnell weg, schließlich soll es übermorgen ja schon wieder wärmer werden...und ich meine...wie sieht das bitte aus? (obwohl der dicke blaue Fleck am Bauch von der Trombose-Spritze auch nicht zu unterschätzen ist xD)

P.S.
Danke, danke, danke für die vielen lieben Kommis aus dem letzten Blogpost! Ihr seid einfach so süß, danke schön ♥

Kommentare:

  1. Keiner drückt vor dem Kommentar veröffentlichen das Fenster zu -.-

    Also...

    Mit dir hätte ich echt nich tauschen wollen O_O
    Aber solang es wieder einigermaßen geht, bin ich froh. Hab mich schon gewundert wo du steckst, weil ich das ja mitbekomm, wenn mal jmd was nicht postet. (Stalker XD)

    PS: Auf dem Bild von dem EIntrag deiner Mom hab ich die Koneko gesehen. Und, haste mich entdeckt?

    PPS: Du darfst dich auf eine Überraschung von mir freuen. Aber ich sag dir nicht was es ist XD

    AntwortenLöschen
  2. es freut mich das es dir wieder besser geht:) ich lag selbst schon öfter im KH und weiß wie es ist wenn niemand einem sagt was man eigentlich hat und man ettliche untersuchungen über sich ergehen lassen muss,nichts essen darf und dieses eklige zeug vor der magen-darmspiegeling trinken muss. ich fühle mit dir. hoffe auch die blauen flecken gehen schnell wieder weg und das es sonst auch alles einen guten verlauf nimmt:) LG kotzarella

    AntwortenLöschen
  3. Oh Gott, ich hasse Krankenhäuser.. .__. Bin ich froh, das ich mit meinem letzten Krankehnausaufenthalt so glimpflich davon gekommen bin..
    Das mit den blauen Flecken kenn ich.. mit dem Unterschied das ich die nach Blutabnahmen immer überall an den Armen hab, weil die Zugänge nach ner Zeit immer genau das sind.. nämlich ZU.. x'D

    Ich wünsch dir jedenfalls ne gute Nacht und hoffe, dass dir noch ein Aufenthaltj erspart bleibt. :D

    Grüße, Tana <3

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön das es dir wieder besser geht und das Du die Zeit so furchtlos durchgestanden hast. Mich erinnert dass gleich an die 1 1/2 Wochen, welche ich im März/April im Krankenhaus verbracht habe.. v.v Aber eins muss ich sagen.. Ich liebe Narkosen! Hört sich vielleicht komisch an, aber ich finds immer mehr als lustig, wie das ganze abläuft.

    Trotz Gasmaske und Narkosemittel in die Vene, brauche ich immer eine kleine Ewigkeit, bis ich weg bin. Als ich im März operiert wurde, kam der OP-Arzt rein und fragte ob er anfangen kann. Ich guckte ihn an, winkte und sagte: "Können sie mir noch 5 Minuten geben? Bis dahin bin ich bestimmt auch müder, versprochen!" Den Blick vergess ich nie wieder. xD Das mir durch die ganzen OP's in meinem Leben so einige Stunden fehlen, macht mir nichts aus. Ich weiß nur eins.. Ich war selten so tiefenentspannt nach einem Schläfchen, wie nach Narkosen. Mein erster Satz nach dem aufwachen ist wohl immer gleich: "Machen sie das nochmal.." Zumindest habe ich das immer von den belustigten OP-Schwestern gehört. xD

    Krankenhaus ist zwar äußerst langweilig, aber ein gutes hat es doch.. Man bekommt jeden Tag sein Bett gemacht, bekommt das Essen direkt vor die Nase gesetzt und so billig high wird man sonst auch nicht.. xD Noch dazu gibt es immer mindestens einen hübschen Krankenpfleger. Ich lag letztes Mal ja in einem Bundeswehrkrankenhaus.. Uhhh... Männer in Uniform, ich sags dir. -hechel- Ich hätte einen von ihnen am liebsten mit nach Hause genommen. Ich vermiss ihn inzwischen richtig.. :/

    Ich hab mich verquatscht. v_____v' Ich wünsch dir aber noch eine gute Besserung! <3


    Stephie ♥

    AntwortenLöschen
  5. Woah du hast den Venflon in den Handrücken bekommen? o.o Neid! Mir stechen sie den Scheiß, wenn ich im KH bin, IMMER in die Armbeuge, obwohl ich so schlechte Venen hab dass man die kaum trifft und sie sich immer entzünden, so dass ich nach 24 Stunden den Arm mit der Infusion dran zur gänze vergessen an (aber hauptsache sie sagen einem "Das kann doch gar nicht wehtun, ist ja gar keine Nadel drin, nur ein kleiner Plastikschlauch!" - als ob ich das ned wüsste X'D)
    Übrigens siehst du noch tausendmal besser aus als ich auf dem einen Foto das es von mir im KH gibt XD

    Ich find's ehrlich gesagt auch etwas ironisch.... als ich den Post von deiner Mum las hab ich mal auf twitter nachgesehen was dein letzter Tweet war. Und da schriebst du, du würdest grad nen Salat essen X'D In verbindung mit dem EHEC verdacht... naja, aber man sollte bei sowas Ernstem ja nicht lachen, also bin ich still =X

    So ein Isoliertes Zimmer muss echt scheiße sein.... Und super langweilig... o.o Langweilig ist es im KH ja sowieso schon immer X'D Egal wieviel man sich zur Beschäftigung mitnimmt.
    Etwas übertrieben finde ich das aber doch, dass sie dich so isoliert haben o.o Ich meine, selbst wenn es EHEC gewesen wäre (EHEC ist übrigens ein Bakterium und kein Virus ;D ) - ist es immernoch EHEC und nicht Tuberkulose oder sonstwas höchstinfektiöses XD

    Aber Narkosen find ich auch witzig. Vor Allem wenn man stark kurzsichtig ist und noch bei bewusstsein in den OP gerollt wird, yey! Wenn sie einem dann noch zuvor eine von diesen lustigen kleinen Pillen geben die einen ganz wuschig machen... also ich hatte da mal nen regelrichten Trip davon XDD

    Ich finde es echt toll dass du keine Angst hattest :) Vor Allem da es "dein erstes Mal" war! Da hat die Schrift ihre Aufgabe wohl voll und ganz erfüllt würde ich sagen ^_^v


    Nun denn.... ich wünsch dir eine gute Nacht, erhol dich gut... und auf dass das Bläschen an deinem Herz schnell wieder zurückgeht und du wieder fit bist :D

    AntwortenLöschen
  6. Es gibt für alles ein erstes Mal [aber hoffentlich war das das letzte Mal ;)]
    Is erfreulich zu hören, dass es dir besser geht und ich drück dir die Däumchens in 4 Wochen! :)

    AntwortenLöschen
  7. Huiuiuiuiuiii ... das war ja echt mal was :'D

    Das mit dem Essen in den KHs ... ich hasse dieses Plastikgeschirr, das ist SO unnütz! -___-
    Und dass die das VERPACKTE Essen wegknallen - da regt sich bei meiner Mum auffer Arbeit (die arbeitet in einer KH-Küche) auch jeder auf :'D
    Freuen tuts nur die Schweine ... >_>"

    Aber dir geht es ja nun besser, und das ist die Hauptsache! (:
    Und das mit dem Herzen wird dann hoffentlich auch wieder! (:

    PS: Ich finds echt beachtlicht und bewundernswert, dass du das ganze so "furchtlos" überstanden hast. Ich krieg schon bei jedem normalen Arztbesuch die Krise :'D

    AntwortenLöschen
  8. Schön, dass du wieder raus bist. Krankenhäuser kenne ich bisher nur durch Kurz-Aufenthalte, gottseidank nie länger als einen Tag. Reicht mir auch so ...

    Ich bin auch so eine furchtlose Sau, was Krankheiten angehen. Zwar hatte ich nie sowas am Hals gehabt, aber andere schwere Wehwehchen und naja ... im ersten Moment glaubt man eh, dass es nicht so schlimm sein kann und alles gut wird oder man fühlt sich ein wenig als geht es um jemand anders. War zumindest bei mir..

    Ich finde Kardiologie recht cool, war mal bei einem gewesen. Er war schon älter, superfreundlich und hat mit mir Scherze betrieben und ich fand es super interessant mein Herz am Monitor zu sehen. *.*

    Aber egal, du bist raus und genieß das schöne Wetter.

    AntwortenLöschen
  9. Uih dann viele Besserung, ich hatte auch mehrere Magen-/Darmspiegelungen hinter mir, es ist wirklich nur halb so furchtbar wie es sich anhört, wenn man dabei schlummern kann, aber trotzdem nichts was man gerne macht und sich wünscht -.-
    War bisher auch einmal im Krankenhaus und die machen wirklich kranker als man wirklich ist!

    AntwortenLöschen
  10. Wie ja schon bei Facebook geagt :3 du machst das schon immerhin hast du dich tapfer bei uns im KH gehalten aber das mit der privat versicherung is schon echt peinlich XD LOL

    und die hübschen dinger auf dem oberkörper heißen Elektroden und das gerät dazu Telemetrie ;)

    lass dich nicht abschrecken und verwöhn dich mal n bisschen und vermeide zu viel stress dann wird sich der besuch beim kardiologen schon positiv auswirken

    *knuff* lieber gurß Lisa :3

    AntwortenLöschen
  11. OMG, da hat man mal etwas länger als eine Woche Internetabstinenz und dann liest man solche Gruselnachrichten.

    Ich bin echt hammer-beeindruckt wie du so ein Gemüt aufbringen kannst, so furchtlos diese ganzen Untersuchungen über dich ergehen zu lassen und den Verdacht auf EHEC und den Beutel am Herzen so gelassen hinnimmst.
    Ich selber wohne in Hamburg und hatte zur "Blütezeit" von EHEC tierische Panik vor dieser Infektionkrankheit, gerade weil ich selber schon seit ca. 1 1/2 Monaten an Magenstechen und Übelkeit leide.
    Deswegen kann ich dir den Untersuchungsmarathon nachfühlen: Blutabnahme, EKG, wochenlang Schonkost, Ultraschall und gestern auch meine erste Magenspiegelung.
    Darm ist mir glücklicher Weise erspart geblieben. Ich habe es ohne Narkose durchgezogen wegen meinem niedrigen Blutdruck. Es gibt wahrhaftig schlimmeres.

    Ich muss mich einfach wiederholen, ich bin echt baff wie tapfer du bist. Davon würde ich mir echt gerne eine Scheibe abschneiden, ich bin eine totale Hypochonder-Tante und wäre wahrscheinlich seelisch in ein Loch gefallen, wenn ich das, was du jetzt erleben musstest, hätte mitmachen müssen.
    Und dabei sind die Beschwerden bei mir wahrscheinlich nur stressbedingt.

    Ich wünsche dir alles alles Gute und komm bloß schnell wieder auf die Beine.

    AntwortenLöschen
  12. Schön, dass du wieder da bist und es dir besser geht! :)

    AntwortenLöschen
  13. Freut mich zu hören dass es dir besser geht und du wieder zuhause bist!

    Ich weiß schon warum ich Ärtze udn erst rcht krankenhäuser meide wie die Pest, das klingt ja alles echt nicht schön was du da erzählst, das die einen da nicht von sich aus mal auf dem Laufenden halten finde ich echt daneben =/

    AntwortenLöschen
  14. Schön, dass es dir wieder besser geht :)

    Ich erinnere mich noch an meinen ersten Krankenhausbesuch. Alle 30 Minuten wurde mir Blut abgenommen, ich durfte 14 Stunden lange nichts essen und nicht aufs Klo gehen, ich durfte nicht telefonieren(wtf?)...
    Krankenhäuser sind definitiv komisch und da will keiner von uns wieder hin.

    Lg

    AntwortenLöschen
  15. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  16. gut, dass es dir wieder besser geht & du wieder nach hause durftest. krankenhäuser machen wirklich krank. ist echt ätzend da. ich hatte schon öfter das vergnügen ;_; auch mit magen/darmspiegelung. die sind wirklich gaaaaanz übel.
    drücke dir die daumen, dass der herzbeutel sich zurück bildet!

    AntwortenLöschen
  17. Ohje wenn ich das lese hört sich das für mich wie ein Horro-trip an, ich bekomm schon Krankheitssymptome wen ich irgendwelche Geliebten menschen in Krankenhäuser besuchen muss ... teu teu teu *auf holz klopf* musste ich selbst noch nie ins Krankenhaus ... Also auch dir viel Glück das alles wider den normalen gang nimmt und das 5 mm ding von alleine verschwindet :D

    AntwortenLöschen
  18. Sei froh, dass du das bisher nur einmal durchmachen musstest.
    Ich kenne solche Prozeduren und das Essen (urrrgh D:) und die weißen Wände und die Langeweile >__< nur zu gut, denn leider bin ich dort öfter mal "zu Gast" nur dumm, dass mir irgendwie kein Arzt wirklich weiter helfen kann... ätzend.

    Aber immerhin geht's dir besser und du hast das ganze überstanden :)

    AntwortenLöschen
  19. das kommt mir alles so bekannt vor von einem abend wo ich einfach umgekippt bin und ins krankenhaus musste...
    ich wurde auch isoliert und habe es geschafft bilder von meinem freunden in ihren grünen schürzen zu machen, sah göttlich aus :D
    während ich so da war, hab ich dann auch eindrücke festgehalten, aber im grunde war es scheußlich!
    schön, dass es dir wieder besser geht :D

    AntwortenLöschen
  20. Schön das du wieder da bist mein liebstes Knall Bon-Bon :D

    AntwortenLöschen
  21. Ich mag ja eh keine Krankenhäuser- durch deinen Bericht hat sich die Tatsache nur noch mehr bestätigt. xD
    Schön das es dir wieder besser geht (und du kein EHEC hast). Das doofe ding am Herz geht hoffentlich von alleine weg. Auf jeden fall wünsch ich dir gute besserung dafür. <3

    AntwortenLöschen
  22. Ohh ist ja schön, dass du aus dem Krankenhaus raus bist. Ich hoffe mal ganz doll mit, dass das mit deinem Herzen von allein weggeht und du nicht nochmal rein musst. Wegen meineM Asthma war ich schon gefühlte tausendmal drin und es ist jedesmal wieder schrecklich :O
    Und dieses Essen >.< (Wobei Reis mit Curry echt lecker klingt *-*)
    Also dann weiterhin eine gute Besserung :)

    AntwortenLöschen
  23. ohje, Krankenhausessen.. ich war noch nie stationär im Krankenhaus, Gott sei Dank, aber allein das, was ich bei meiner Mum und meinem Opa an Essen gekostet hab, war schon ziemlich.. bescheiden D: und 30 Stunden nichts zu essen / essen zu dürfen ist unmenschlich. Punkt.
    Aber cih bin froh, dass es kein EHEC war und es dir schon besser geht, jetzt muss nur noch das Etwas bei deinem Herz weggehen und alles ist perfekt (:

    LG, Lina

    AntwortenLöschen
  24. Woah, mich machen Krankenhäuser schon krank, wenn ich nur reinkomme (und zum Beispiel jemanden besuche). Mir wird sofort schwindelig und ich kipp fast um.... warum auch immer.

    Wahrscheinlich sind es die ganzen positiven Erinnerungen daran, wie ich im Grundschulalter ZWEI FUCKING WOCHEN im Krankenhaus liegen durfte, fast NUR am Tropf hängender weise (= komplett bewegungsfrei), dank einer netten Lungenentzündung. Und das war auch noch ein schickes Sowjet-Krankenhaus, nicht so ein Luxus wie hier in Dschörmany (z.B. das Essen war schlimmer).

    Aber ich glaube, es ist immer gleich furchtbar im Krankenhaus, egal, wo man ist. Man fühlt sich immer so aufgeschmissen und zwischendurch kommen irgendwelche Menschen rein und machen etwas mit einem. >__<

    Deswegen mein Beileid und guuuute Besserung!!

    (So einen Junkie-Arm hatte ich letztens nach einer stinknormalen Blutabnahme, näh!)

    AntwortenLöschen
  25. Es freut mich total das du wieder aus dem Krankenhaus raus bist und kann dich gut verstehen. Krankenhäuser machen echt krank.
    Und sehen irgendwie alle gleich aus, sogar der Ausblick. O_O

    Ich hoffe sehr das du bald alles Sorgen los bist und das sich das mit deinem Herzen alles schnell in Luft auflöst. Also gute besserung.

    Ich glaube sogar ich weis warum du garkeine richtige Angst hattest. Sowas wird einem entweder im späteren Verlauf der Krankheit oder im Nachhinein bewusst. Zumindest ist es bei mir so.

    AntwortenLöschen
  26. Dass du im Krankenhaus gelegen hast, hat mir wirklich einen riesen Schrecken eingejagt. Gott sei Dank bist du nun wieder draußen und musst da nie wieder hin. :*

    AntwortenLöschen
  27. "Dass ich reichlich beschissen aussah .." Irgendwie lustig-ironisch.

    AntwortenLöschen