Light Pink Pointer

♥ Herzlich Willkommen!

Totenköpfe und Schleifchen, Nieten und Glitzersteinchen, Zombies und Kätzchen, schwarz und rosa: eben düster und kitschig...willkommen in meiner Welt! Hier findet sich alles von Outfitposts und der letzten Shoppingausbeute, über Rezepte und Reviews bis hin zum alltäglichen Gemecker über Gott und die Welt. Das Ganze gekonnt gewürzt mit einer kleinen Portion Humor, jeder Menge purer Ironie und etwas Seelenstriptease zwischendurch - denn ich bin mehr als nur eine hübsch gekleidete Hülle.
Und ich hab jede Menge zu erzählen!

noneArina xoxo

Donnerstag, 13. Juni 2013

Photobucket Die Sache mit der Arbeit

Oder auch:
"Was zum Henker machst du überhaupt aktuell arbeitstechnisch?"


Dies oben ist die wohl meist gestellteste Frage an mich auf ask.fm, lediglich variierend im Wortlaut.
Ich hatte die Frage vor einer Weile mal in einem Video beantwortet, inzwischen kann ich aber deutlich mehr dazu sagen. Ich selbst finde das nun wirklich nicht so spannend, aber da echt oft nachgefragt wird, gibt es hier nun einen kleinen Post dazu.

Was mache ich aktuell?
Momentan mache ich eine BVB-Maßnahme. Nein, das "BVB" steht weder für den Fußballverein, noch ist es die Abkürzung einer Rockband. "BVB" steht ganz einfach für "Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme".
Spannend, spannend! Das Wort "Maßnahme" mag ich in diesem Zusammenhang übrigens nicht - ich finde das klingt immer so, als würde man zu etwas gezwungen werden...dabei mache ich das ganze vollkommen freiwillig.

Seit wann mache ich die BVB-Maßnahme?
Seit September 2012 besuche ich 4 Tage die Woche diese wunderbare Irrenanstalt und gehe einen Tag die Woche zur Berufsschule.

Warum mache ich diese Maßnahme?
Zur Überbrückung bis zur Ausbildung damit ich keine Lücke im Lebenslauf habe, um weiterhin einen geregelten Tagesablauf zu haben und um mich weiter zu entwickeln, Praktika zu machen und (un)wichtiges Zeugs für meine weitere (berufliche) Zukunft zu lernen.

Wie genau kam es dazu?
Nun, ich war beim Arbeitsamt und hatte mich beraten lassen, nachdem ich im Frühling 2012 meine Friseurausbildung vorzeitig beendet hatte. Denn eines stand fest, ich wollte auf gar keinen Fall untätig Zuhause rumsitzen. Man legte mir nahe doch zur Überbrückung diese Maßnahme zu machen - dort würde man mir dabei helfen an Praktikumsstellen zu kommen, man bekommt Hilfe bei Bewerbungsschreiben, bekommt etwas Geld und hat gute Chancen dort mit Hilfe der Ausbilder und Sozialpädagogen an eine Ausbildungsstelle oder einen Schulplatz zu kommen. Jegliche Kosten für Bewerbungsfotos, Mappen und co. würden vom Bildungsträger übernommen werden. Das einzige was ich machen müsste, wäre eben Eigeninitiative zeigen.
Das klang gut für mich und so willigte ich ein. Mir wurde gesagt, dass der einzige kreative Bereich als "Farbe und Raumgestaltung" betitelt wird. Konnte ich mir nicht ganz soo viel drunter vorstellen aber ich dachte mir, das wird schon gut werden. Zu diesem Zeitpunkt ahnte ich noch nicht, dass ich wenige Monate später dann plötzlich zwischen einem Haufen angehender MALER UND LACKIERER sitzen würde.
Yes. Richtig gelesen. Ich war also einfach mal vollkommen Fehl am Platz in einer Malerwerkstatt. Die Sozialpädagogin versprach mir aber mich dabei zu unterstützen eine Stelle zu kriegen, die damit rein gar nichts zu tun hat.
Nun gut.

Was habe ich nun in den letzten Monaten gelernt?
Als ich diese Maßnahme angefangen habe traute ich mich nicht mal auf eine kleine Leiter und Tapeten hatte ich auch noch nie geklebt. Für sowas war ja Papa da.
Der Ausbilder (und Malermeister) kriegte mich aber schnell dazu auch Sachen zu machen, von denen ich eigentlich dachte ich könne sie nicht.
Inzwischen habe ich alles mögliche durch vom Tapezieren und Tapeten wieder entfernen über normales Streichen und Malen bis hin zu Verspachtelungen, Reibeputz mit einer Kelle auftragen, Effektmalerei und Co.
Awesome! Alles keine schicke Arbeit, aber irgendwann in meiner ersten eigenen Wohnung werde ich dankbar für mein jetziges Wissen sein.
Und hey, mittlerweile schwinge ich mich furchtlos auf die letzte Sprosse einer 2m Leiter, ohne auch nur großartig nachzudenken oder -wie damals- wackelige Beine zu kriegen. Wer hätte das gedacht...

 photo IMAG0373e_zps5a8a4a37.jpg
Beim Tapeteneinweichen...keine Ahnung mehr, was ich da tolles zeigen wollte :D

Wie sehe ich auf der Arbeit aus?
Sehr sexy...in weißer Latzhose. Echter Maler-Style!! :D
 photo Foto1127e-1_zpsefddf5ec.jpg

Von weißer Arbeitskleidung komme ich anscheinend nicht los ^__^"
Das Bild entstand als wir ganz frisch die Latzhosen bekommen haben. Ich brauche vermutlich nicht zu erwähnen, dass sie nicht lange so reinweiß blieb...
Die Schuhe sind auch scharf, was? :D

 photo Foto1478e_zps982def5c.jpg

Wie sieht mein Arbeitsplatz aus?
Unschön. Habe auch keine gescheiten Bilder, aber hier sieht man einen kleinen Ausschnitt:

 photo Foto2062e_zps84f3b87a.jpg

In der Werkstatt befinden sich jede Menge "Kammern" in der man je zu zweit arbeitet. Einen kleinen Ausschnitt davon seht ihr links im Bild. Rechts ist das Büro vom Ausbilder.

Was mache ich wenn ich gerade mal nicht in der Werkstatt bin?
Bewerbungen schreiben, Bewerbungen schreiben, Bewerbungen schreiben.
Und mit dem Ausbilder Kaffee trinken! :D

 photo Foto1287e_zps71626e0e.jpg

Wie schwer sind die Aufgaben in der Werkstatt?
Von "Ach du kacke, wie einfach!" bis "Ach du kacke, das krieg ich ja nie hin!" war wohl schon alles dabei, haha.
Die ersten Aufgaben waren wirklich leicht...Farbdreiecke/Farbstrahlen/Farbkreise und Co. sind wirklich easy, zumindest wenn man eine ruhige Hand hat und weiß wie man Farben richtig mischt.
Schwieriger ist es wenn man mit einem Strichzieher und einem Malerlineal dann exakt gleiche, saubere Linien ziehen soll.

 photo bvb34e_zpscb5d189b.jpg
Hab es aber trotzdem geschafft! (und sehe noch 3x breiter aus als ich eh schon bin mit der Hose + dickem Pulli und Schal. Ja, im Winter war es echt kalt in der Werkstatt :D)

Habe festgestellt, dass es super einfach aussieht...die Praxis ist jedoch wirklich tricky.

Neben eher stupiden Basic-Sachen gab es aber auch interessante Kreativaufgaben.
Diese Tinkerbell hier ist da schon um einiges spannender:

 photo IMG_0033e_zpsc5156b84.jpg

 photo Foto1911e_zps1b72f91d.jpg
In real sah es sooo viel hübscher aus! Mensch hat mir das Herz geblutet als ich die komplette Wand überspachteln musste T__T'

Meine Lieblingsarbeit waren Spachteleffekte mit Abtönfarbe auf Vlies + Line-art Motiv. Sah dann bei mir so aus:
 photo V_zps4db06292.jpg
"You can call me 'V'!"

Was mache ich in meinen Pausen?
Im Misfit-Modus irgendwo sitzen, essen und zeichnen. Wahlweise auch etwas lesen...oh, wie spannend!

 photo Foto1113eeeee_zps8ebd5195.jpg

Und wie sind die anderen Leute so?
Ah, ich habe wirklich überlegt ob ich da großartig was zu sagen soll, aber ich mache es einfach mal recht kurz:
Zu 99% ziemlich unten durch und/oder vollkommen irre.
Ich bin mir bewusst, dass sich dies durchaus arrogant anhört, aber die Leute dort sind größtenteils einfach nicht...nun ja. Nicht mein Niveau. Ich habe das Gefühl dass das Arbeitsamt dort auch gerne die ganzen "Problemfälle" hinschickt. Denkt euch diesbezüglich einfach euren Teil, ihr denkt vermutlich in die richtige Richtung. Jedenfalls ist es an manchen Tagen wirklich nicht einfach dort, als erste Gymnasiastin in der Geschichte der BVB, haha ^_^"

 photo Foto1152eee2_zps89b36de1.jpg

Wie sind die Ausbilder/Sozialpädagogen?
Absolut klasse! Die eine oder andere Ausnahme hat man natürlich auch dabei, aber alles in allem bin ich was das betrifft wirklich zufrieden :) die Leute sind wirklich humorvoll, lieb, hilfsbereit und entgegenkommend - gemäß dem Falle, dass sie sehen, dass man gute Arbeit leistet und engagiert ist. Ich habe jedenfalls keinerlei Probleme.

Würde ich so eine Maßnahme weiterempfehlen?
Ja, auf jeden Fall! Man kriegt wirklich wahnsinnig viel Unterstützung - wenn man denn selbst auch etwas dafür gibt. Niemand nimmt einem die komplette Arbeit ab, aber sie wird einem zumindest etwas erleichtert.
Manchmal braucht man aber vielleicht ein dickes Fell...und vor allem NERVEN WIE DRAHTSEILE!

Wie lange mache ich die Maßnahme noch?
Bis zum 5. Juli '13...genau einen Tag vor meinem 22. Geburtstag. Gutes Timing! :D

Okay, schön und gut. Und wie geht es danach weiter?
Ab dem 4. September mache ich eine schulische Ausbildung zur Gestaltungstechnischen Assistentin. Ich bin stolz drauf sagen zu können, dass ich diesen Platz jedoch ohne jegliche Hilfe bekommen habe :)

Conclusio?
Die letzten Monate waren in etwa gleichermaßen lustig und lehrreich wie auch nervenaufreibend und anstrengend. Ich sah ständig aus wie eine Ursau, dekoriert mit Farbe, Dreck und Kleister, habe viel gelernt was mir später durchaus mal sehr nützlich sein wird, habe ein tolles Mediengestalterinnen Praktikum im Bereich "Bild & Ton" hinter mir, mehrere Vorstellungsgespräche und Tests, bin durchaus geschickter mit Werkzeugen jeglicher Art geworden und kann nun wohl blind tapezieren :D
Das wirklich Ausschlaggebende habe ich mir jedoch alles selbst zu verdanken, mir hat niemand was geschenkt und ich bin wirklich froh darüber wenn die Maßnahme bald endlich vorbei ist. Dennoch war es auch eine nützliche Erfahrung in vielerlei Hinsicht.

In diesem Sinne: Ich freue mich auf meine Zukunft!! ♥

Ich hoffe nun sind alle eure Fragen geklärt...wenn nicht, löchert mich gerne weiter, wenn es tatsächlich jemanden interessiert :D

Kommentare:

  1. :) an einer bvb hab ich auch schon teilgenommen . das ganze war aber bisschen anders wie bei dir . es ging 5 tage , wir hatten unterricht , konnten Zertifikate im ausgewählten bereich machen und so weiter und eben bewerbungen schreiben und verschiedene praktikas :)

    Ich wünsch dir viel Glück bei der Ausbildungssuche :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner und interessanter Post.
    Ohne dir das jetzt irgendwie madig reden zu wollen (und an erster Stelle sei gesagt: Glückwunsch zum Ausbildungsplatz!) aber: ich bin selbst Ausbilderin für Mediengestalter und bekomme jährlich Hunderte Bewerbungen von ausgelernten gestaltungstechn. Assistenten, die meist nach der Ausbildung leider keinen Job finden und sich danach dann immer als Mediengestalter ausbilden lassen wollen. Ich find das meist recht traurig und mir tun die Leutchen echt leid (zumal wir bei uns leider auch eher Medientechniker und keine Gestalter suchen). Der Markt ist derzeit sehr überflutet und es ist echt schwer, Auszubildende zu finden. Für mich ist es seit letztem Jahr ein Krampf geeignete Azubis zu finden (sowohl für Beratung + Planung als auch Gestaltung und Technik, bin für beides zuständig...).

    Ich wünsche dir dennoch ganz viel Erfolg in deiner Ausbildung und hoffe, dass du danach einen guten Job finden wirst!!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön erstmal :)
      Ich bin mir dem bewusst, dass ich es höchstwahrscheinlich nachher nicht leicht haben werde...eine Freundin von mir hat auch eine schulische GTA Ausbildung gemacht und sie hat schier ewig nach einer richtigen Stelle danach gesucht. Hier in NRW macht irgendwie jeder 3. eine GTA Ausbildung wie es scheint. Ich habe einfach die Hoffnung, dass der Markt in 2-3 Jahren bis ich fertig bin, etwas anders aussieht. Und wenigstens hab ich dann schon mal ein Fachabi in der Tasche.
      Die schulische GTA Ausbildung ist auch eigentlich nur mein Plan B. Ich warte noch auf jede Menge Antworten von anderen Stellen und Betrieben. Bis September kann sich noch viel tun :)

      Löschen
    2. Das wollte ich auch gerade einwerfen - nur weil der Markt jetzt so aussieht kann man leider gar keine Schlüsse daraus ziehen. Uns wurde zu Beginn des Studiums auch gesagt wie sehr wir gefragte Fachkräfte sind und dass man uns wahrscheinlich vom Fleck weg anstellen würde, und jetzt nach drei Jahren findet niemand von uns einen Job... also bringt es meist auch nicht wirklich etwas jetzt etwas anzufangen was "gefragt" ist auf dem Arbeitsmarkt.

      Löschen
  3. ich glaub, dass du tapezieren kannst erleichtert dir das Leben ein ganzes Stückchen :D
    und jetzt weiß ich auch warum du so verdammt geschickt bist in Sachen Frisuren :3

    AntwortenLöschen
  4. Als würde ich meine eigene Geschichte lesen... Ich war damals auch in einer BVB, auch in Farb- & Raumgestaltung, habe auch viel tapeziert, gemalert und lackiert. Das hilft einem schon öfters weiter, als man denkt ^^ Und, genau wie du, hab ich danach eine schulische Ausbildung zur GTA gemacht ^^. Und wenn ich dir diesbezüglich einen Tipp geben darf: Es ist nicht alles Gold was glänzt, speziell diese Ausbildung nicht. Mach dich darauf gefasst, dass sie wahrscheinlich nur ein Sprungbrett sein wird. Zu einer Mediengestalterausbildung (die Firmen stellen doch lieber volle Mediengestalter ein, als GTA kann man irgendwie alles, aber nichts richtig und außerdem ist eine schulische Ausbildung immer schlechter als eine Betriebliche) oder zum Vollabitur und dann Studium. Aber man lernt viel und lernt tolle Leute kennen, außerdem hast du dann (geh ich mal von aus) auch Fachabitur. Schau dich nur früh genug um was du danach weiter machen willst, denn damit wirst du wahrscheinlich nicht weit kommen :/
    Ich hab etwa im 2. Jahr, im 8-wöchigen Praktikum gemerkt, dass ich das nicht weiter machen will, ich bin eher künstlerisch als gestalterisch veranlagt (da besteht leider ein Unterschied) und die Ausbildung hat mir somit mein Hobby madig gemacht. Nach der Ausbildung konnte man an unserem Kolleg noch ein Jahr dran hängen und hatte Vollabi, dann bin ich studieren gegangen. Etwa 2/3 meiner Klasse haben danach Vollabi gemacht und viele davon haben danach Medienwissenschaften studiert (de Ausbildung ist dafür eine gute Grundlage). Trotzdem kannst du dich damit brüsten einen Platz bekommen zu haben, es bewerben sich ja immer zigfach mehr Leute, als es Plätze gibt. Informier dich am besten direkt bei deinen Lehrern, die kommen oft ausm Betrieb und können dir vielleicht helfen gezielte Praktikaplätze zu finden. So, genug Text! Ich wünsche dir alles Gute :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Krass, was für ein Zufall!
      Wie ich weiter oben schon schrieb: Eine damalige Freundin von mir hatte auch "nur" eine schulische GTA Ausbildung gemacht und ich habe mitgekriegt wie irre schwer sie es danach hatte. Deshalb ist das auch nur mein Plan B, falls sich bis September nichts Besseres ergibt. Eigentlich wollte ich nämlich keine schulische Ausbildung sondern eine duale :/ aber mal sehen...ich warte noch auf jede Menge Rückantworten von verschiedenen Betrieben :)

      Löschen
    2. Ich habe vor gar nicht allzu langer Zeit mal einen Artikel gelesen, in dem es hieß, gerade schulische Ausbildung seien besser als betriebliche, weil betriebliche mehr auf das ausgerichtet sind, was der jeweilige Betrieb von seinen Mitarbeitern braucht/verlangt und es einem damit erschwert, danach in anderen Betrieben zu arbeiten, weil einem möglicherweise einige Kenntnisse fehlen. Und in schulischen Ausbildungen bekommt man ja alles aufgetischt, was man für den jeweiligen Beruf können soll.
      Seit 2011 mache ich eine schulische Ausbildung zur Europasekretärin, stehe jetzt vor dem Ende und bin mir wirklich nicht sicher, ob das so viel besser war, als eine betriebliche Ausbildung. Mir fehlt doch gerade in diesen organisatorischen Dingen etwas die Praxis... Diese Ausbildung war für mich allerdings auch nur ein Plan B. Entweder hagelte es Absagen oder ich erhielt einfach gar keine Antworten auf meine Bewerbungen und nach dem Abi wollte ich sicher keinen 400-€-Basis-Job annehmen. Da nahm ich es lieber in Kauf für meine Ausbildung bezahlen zu müssen. Außerdem hatte ich die Aussicht auf ein Top-Up Studium im Anschluss (mit Erfolg: im September gehe ich nach Dublin :)).
      Ich würde gerne sagen können, ich mache das, was mir am meisten Spaß macht. Aber so richtig stimmt das nicht. Nach meinen Erfahrungen bei der Ausbildungssuche dachte ich mir, ich mache etwas, wofür ich mich interessiere (in diesem Fall Sprachen und auch Dinge wie Rechnungswesen), versuche so viel wie möglich mitzunehmen (zusätzl. Studium) und finde dann hoffentlich einen Job, in dem ich mich lange halten kann und der mir ein stabiles Leben ermöglicht. Ich habe keine Ahnung, ob das funktioniert. Aber nachdem ich auch gesehen hab, wie schwer es die Leute um mich herum in kreativen Berufen hatten (und ich bin auch eher der kreative Typ), wollte ich mein Hobby lieber nur als Hobby behalten. Aber ich freue mich auf Irland, da hab ich richtig Bock drauf :D

      Solche Entscheidungen sind ganz schön schwierig.
      Und ich finde es echt bemerkenswert, wie Du, Arina, mit Deiner jetzigen Situation umgehst und so viel Positives da raus holst. Man hört sonst immer nur, wie nervig es doch sei, so eine "Maßnahme" zu machen.

      Löschen
  5. Bei mir war's genau andersrum. Hab' erst meine schulische Ausbildung gemacht und hatte danach so eine Maßnahme. Kam aber durch die Maßnahme an ein Praktikumsplatz im Landratsamt, der mir einen super Job verschafft hat :D da arbeite ich jetzt schon seit 4 Jahren und bin total happy damit :D Und da soll nochmal einer sagen, solche Maßnahmen bringen nichts.

    AntwortenLöschen
  6. Gute Sache,aber ich kann mir vorstellen wie froh du bist, wenn alles vorbei ist und du endlich in die Ausbildung starten kannst!:)
    Viel Glück weiterhin mit Bewerbungen undso~<3
    Mein Respekt dass du das durchziehst..auch wenn da so viele Kloppköpfe sind :D
    Und dein Vendetta ist wieder riiiiiichtig gut geworden, krass! Ich würde dich engagieren ♡^▽^♡

    AntwortenLöschen
  7. ahja bvb ^-^
    habe ich auch hinter mir , hat mir nichts gebracht auser das ich mit ein haufen jungs null gemacht habe als "maler"
    und in august werde ich evrscheinlich ein fsj beginnen :D

    lg

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde solche Maßnahmen super! Du hast meinen vollen Respekt, dass du diese machst. Zur Überbrückung ist es perfekt und man lernt viel. Besonders als kreativer Mensch bietet es einem viele Möglichkeite. Lange hast du ja nicht mehr, also genieße die letzten Wochen :)

    www.look-scout.de

    AntwortenLöschen
  9. Erstmal finde ich es sehr gut das du auf einen lückenlosen lebenslauf achtest. Bei GTA kann ich leider nur eine "warnung" aussprechen. Ich selbst hab damals ITA gemacht, auch weil GTA an meinem Berufskolleg erst ein jahr später angeboten wurde. Bei ITA und GTA ist es eigentlich ähnlich: außerhalb von NRW kanns sein, das dir das nichtmal als Ausbildung angerechnet wird. Ich hab persönlich bei ITA die erfahrung gemacht, dass man danach berflich nicht besser qualifiziert ist als einer direkt aus der Schule. In meinem Jahrgang haben nur ganz wenige eine Ausbildung danach machen können, meistens nur als IT Administrator. Gut 1/3 ist sogar in einen ganz anderen Beruf gewechselt, die meisten sogar in den sozialen Bereich (dank Zivi) und der kümmerliche Rest hat sich die erworbene Fachhochschulreife zunutzen gemacht und sich einen Studienplatz besorgt. Die meisten in Enschede. Bei den GTA sah es ähnlich aus (laut einer befreundeten GTAlerin). Also als Tip kann ich da nur geben dich entweder auch auf den erwerb eines Scheins zum öffnen neuer Möglichkeiten (wie zB studieren) oder die Praktika die du in der Zeit effizient nutzt und so versuchst einen Arbeitsplatz zu ergattern. Ich hoffe sehr für dich das an deine Schule die den GTA ausgereifter anbieten als es bei uns der Fall war.
    Ich wünsche dir auf jeden fall alles Gute! Und das ist ein wirklich interessanter Beitrag.

    AntwortenLöschen
  10. die tinkerbell ist gei! würde auch gerne so gut malen und zeichnen können! Ich trau mich nur auf die erste Sprosse einer Leiter :D

    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
  11. Ach, jetzt verstehe ich den Zusammenhang der Tinkerbell-Fotos die ich ja schon auf facebook gesehen habe :D
    Ich finde es schon ziemlich cool was du da machst, auch wenn es etwas ganz "anderes" ist als du eigentlich machen willst. Ich denke es ist trotzdem eine wichtige Erfahrung und wie du schon sagtest macht es sich gut im Lebenslauf :)

    Was Jobchancen mit deiner Ausbildung die du beginnen wirst betrifft... also ich kann da nicht wirklich mitreden weil ich euer System in Deutschland so gar nicht kenne :'D Bei uns gibts nur Studium oder Berufsausbildung (=Lehre). Aber wie schon oben erwähnt kann ich dir sagen dass nur weil der Arbeitsmarkt jetzt so oder so aussieht einem das ohnehin nicht weiterhilft sich irgendwie zu entscheiden. Man darf sich einfach nicht danach richten, wenn man eine Ausbildung beginnt, was gerade jetzt in diesem Moment "gefragt" ist oder eben nicht, weil es innerhalb kurzer Zeit schon ganz anders aussehen kann, eben wie es bei mir nun der Fall ist.

    Jedenfalls wünsche ich viel Glück und Erfolg für deine Ausbildung, oder dass sich vielleicht noch eine bessere Möglichkeit für sich ergibt :D

    Heißt das jetzt darf ich dich auf ask.fm mit Fragen zu Tapeten löchern? X'D Bin ja bald am Wohnungsrenovieren und könnte jetzt deine Ausbildung von der maßnahme echt gut gebrauchen, haha

    AntwortenLöschen
  12. Klingt doch soweit gut, auch wenn es was anders ist, als du eigentlich wolltest :) Ich kenne leider viele, die in "sinnlose" Maßnahmen gesteckt wurden, mit unmotivierten Lehrern. Da wurde dann mehr Karten gespielt als sonst was >.<

    AntwortenLöschen
  13. Ich war auch mal in einer BVB Maßnahme... aber es war einfach nur der Horror. Die Leiter dort waren inkompetent bis zum Geht nicht mehr und haben nur über ihre Arbeit gemeckert, astatt was anständiges zu machen. X__X

    AntwortenLöschen
  14. Interessanter und lesenswerter Post. Ich mag deine Blogeinträge zum Thema Mode, Schminke, Shopping etc., am besten mit vielen hübschen Bildern... aber so ein etwas persönlicheres Thema finde ich zur Abwechslung sehr schön.
    Darf ich fragen, warum du deine Friseurausbildung vorzeitig beendet hast ? Was hat dir nicht gefallen ? Für was für Stellen und Betriebe hast du dich noch beworben ?
    Das Thema interessiert mich sehr, da ich selbst noch ein bißchen älter bin als du und für mich noch nicht das Richtige gefunden habe. Auch einigen meiner Freunde geht es so. Viele machen auch etwas ganz anderes als sie eigentlich wollten. Ich denke, das ist heutzutage nicht ganz einfach. Die Auswahl ist riesig, die Erwartungen sehr hoch, die Angst vor schlechten Chancen am Arbeitsmarkt auch. Von den Schwierigkeiten im Studium will ich gar nicht erst anfangen. Aber whatever....Ich wünsche dir viel Glück für die Zukunft und dass du etwas findest, womit du zufrieden bist. Du bist noch jung und das wird alles noch. Wäre toll, wenn du weiterhin ab und zu von deinen persönlichen Erfahrungen und deinem weiteren Werdegang berichtest. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Irgendwie macht das Mut auf später.
    Ich hab momentan nämlich ziemlich Bammel vor dem, was nach der Schule kommt, obwohl ich "erst" 16 bin und grade mein Abitur anstrebe. Aber bei dir scheint ja zumindest rauszukommen, dass da letztendlich auch auf eventuellen Umwegen was positives bei herauskommen kann, was mich für dich freut und auch für mich ganz aufbauend ist.

    Danke also für den informativen Post und viel Erfolg noch bei deinem weiteren Werdegang :)

    Liebe Grüße! :3

    AntwortenLöschen
  16. Ohh, Tinkerbell! :3
    Aber gute Sache. Ich laufe Gefahr wieder nichts zu bekommen, ich merk mir das mal. :3 Ich bin mit meiner GTA Ausbildung schon fertig und bekomme nichts. :( Wünsche dir viel viel mehr Erfolg und Spaß und Glück und alles. :3

    AntwortenLöschen
  17. Wenn dir dieser Beruf liegt ist es schön das du so schnell was gefunden hast.
    Ich mache derzeit etwas ähnliches. Allerdings nur ein einfaches Praktikum, mache ich ebenfalls auch freiwillig und habe ich mir selber gesucht. Ich fange am 18.6.13 an bis Ende Oktober, weil ich dann auf eine Pflegevorschule gehe.

    LG

    AntwortenLöschen
  18. Jeder findet seinen Weg und wenn man das Gefühl hat, das Richtige zu tun, ist es egal, was andere sagen. Sollte der "Hauptarbeitsmarkt" für etwas gerade leergefegt sein, na macht nichts, arbeitet man inzwischen was anderes und macht den Wunschberuf (sofern möglich) eben als Kleingewerbe (keine USt-Pflicht) nebenbei :D

    Im Abijahr kommt erstmal das große Überlegen: Abi und dann? Ausbildung? Berufsfachschule? Studium? FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr)? Bufdi (Bundesfreiwilligendienst)? Au Pair? Work and Travel?

    Aus eigener Erfahrung (+Bekanntenkreiserfahrung) bekommt man, wenn man gleich nach dem Abi eine Ausbildung macht und dann studiert (oder normal weiterarbeitet + Fernstudium) einen wesentlich leichteren Einstieg ins Berufsleben hin, als mit fertigem Studium gleich nach dem Abi und null Berufserfahrung.
    Einige Berufsfachschulausbildungen werden im Ausland sogar so angerechnet, dass man mit nur einem Jahr Studium einen Bachelor machen kann (Fremdprachenkorrespondent in Bayern, dann 1 Jahr nach England/Irland und dann den BA, nur blöd dass die Studiengebühren so horrend sind bei denen xD)

    Einige aus meiner alten Abiklasse haben zuerst auch die Zeit danach mit Zeitarbeit überbrückt (Lücken vermeiden, und wenigstens etwas Geld) und währenddessen Zertifikatsstudiengänge gemacht (dauern jeweils 1 Jahr und sind ja auch ne Zusatzqualifikation).

    Kurzum :D Es findet jeder seinen Weg. Nur irgendwie gehts letztendlich doch immer darum, möglichst viele Zettel zu sammeln (Abschlüsse, Sprachzertifikate, andere Zertifikate, Bescheinigungen und wasnichtnochalles). Ist egal ob man das alles kann, hauptsache die Bürowand hängt hübsch voll (hat man oft das Gefühl haha).

    AntwortenLöschen
  19. Ich finde es gut dass du diese Maßnahme machst. Es ist etwas was einem auch später sehr helfen kann. Ich selber habe auch eine gemacht um eben keine Lücke im Lebenslauf zu haben. Und ganz ehrich, du machst als Maler und Lackiererin eine sehr gute Figur :)

    AntwortenLöschen
  20. Vor allem das coole ist da du bereits Abi hast brauchst du für die GTA -Ausbildung nur noch 2 jahre ;) Unsere Abis kamen auch im 2ten jahr zu uns :) ich drück die ganz fest die Daumen! Und bin froh das du dann wieder das machen kannst was du auch wirklich gerne machst ;)! Und wir müssen uns so oder so nochmal wiedersehen und joar <3. Ganz viel irrenliebe!

    AntwortenLöschen
  21. Jedenfalls ist es an manchen Tagen wirklich nicht einfach dort, als erste Gymnasiastin in der Geschichte der BVB, haha

    Haha zuckersüß aber du bist nicht die erste Gymnasiastin dort gewesen. Hättest du mal Kocak gefragt wüsstest du es.

    AntwortenLöschen