Light Pink Pointer

♥ Herzlich Willkommen!

Totenköpfe und Schleifchen, Nieten und Glitzersteinchen, Zombies und Kätzchen, schwarz und rosa: eben düster und kitschig...willkommen in meiner Welt! Hier findet sich alles von Outfitposts und der letzten Shoppingausbeute, über Rezepte und Reviews bis hin zum alltäglichen Gemecker über Gott und die Welt. Das Ganze gekonnt gewürzt mit einer kleinen Portion Humor, jeder Menge purer Ironie und etwas Seelenstriptease zwischendurch - denn ich bin mehr als nur eine hübsch gekleidete Hülle.
Und ich hab jede Menge zu erzählen!

noneArina xoxo

Sonntag, 24. August 2014

 photo rose1_zpsd9c28712.gif Die Ice Bucket Challenge - Mit Schwachsinn auf etwas Ernstes aufmerksam machen

Hach ja...die Ice Bucket Challenge. Inzwischen gibt es vermutlich kaum jemanden, der noch nicht davon gehört hat. Seit gut einem Monat begegnen mir online stets Videos von Leuten die sich einen Eimer eiskaltes Wasser über den Kopf kippen, darunter auch jede Menge bekannter Promis.
Zugegeben: Ich hielt es erst für irgendeine sinnlose Aktion die einfach lustig sein sollte und ignorierte die ganze Sache gekonnt.
Bis ich vor 2 Tagen erfahren hab worum es denn überhaupt geht.

Was passiert genau bei der ALS Ice Bucket Challenge?
Ganz einfach, man nimmt die Challenge an und gießt sich einen Eimer eiskaltes Wasser über den Kopf. Man filmt sich dabei, stellt es online und nominiert mindestens 3 weitere Leute für die Challenge. Klingt soweit erstmal etwas banane und unsinnig. Der Haken: Nimmt man an der Challenge nicht innerhalb von 24 Stunden teil, soll man spenden.

Aber wofür denn spenden? Was ist ALS überhaupt?
Der Sinn der ganzen Aktion ist es zuallererst einmal Aufmerksamkeit zu erregen. Die Aufmerksamkeit soll jedoch nicht auf dem Fun-Faktor liegen, denn mit der Challenge soll auf Amyotrophe Lateralsklerose aufmerksam gemacht werden, kurz ALS. Hierbei handelt es sich um eine unheilbare Nervenkrankheit welche Lähmungen, Sprach-, Schluck- und Atemstörungen verursacht.
ALS ist furchtbar unbekannt und so kommen Hilfsorganisationen nur schwer an Spendengelder für weitere Forschungen zur Heilung und Bekämpfung der Krankheit. 
Die Ice Bucket Challenge ist auf dem ersten Blick vielleicht eine strunzblöde Aktion, hat aber tatsächlich einen ernsten Hintergrund - und erfüllt somit größtenteils ihren Zweck. Ich zum Beispiel hatte zuvor noch nie von ALS gehört und wurde so darauf aufmerksam gemacht.

Wo kann ich spenden?
Selbstverständlich kannst du (wie es die meisten tun) auf der amerikanischen Seite ALS Association spenden. Jedoch brauchen auch bei uns im Land deutsche Organisationen jede Unterstützung die sie kriegen können. So könnt ihr euch beispielsweise auch an die ALS Hilfe wenden. Oder ihr spendet wie ich an die DGM (Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V.).


Spenden könnt ihr hier in 3 kurzen Schritten, sowohl Überweisung als auch Bankeinzug sind möglich, je nachdem was euch lieber ist.

Und der Betrag?
Ist egal! Zumindest meiner Meinung nach. Ursprünglich hieß es $100 bzw 100€. Eine wirklich beachtliche Summe die nicht jeder mal eben so hat. Ich finde bei dieser Aktion ist nicht die Summe wichtig, sondern hier zählt tatsächlich der Gedanke. Auch ich habe nicht viel Geld, aber Kleinvieh macht auch Mist und auch 5€ sind schon ein Anfang.

Conclusio?
Nur einen Eimer Wasser über sich zu kippen hilft niemandem, ist in diesem Falle tatsächlich aber ein kleiner Schritt in die richtige Richtung um Aufmerksamkeit zu erregen. Was man jedoch nicht aus den Augen verlieren sollte ist der eigentliche Grund dahinter. Auf Facebook sehe ich jede Menge Videos mit Kommentaren wie: "Wenn ihr die Challenge nicht annehmt bekomme ich von euch einen Kasten Bier/eine Spende an unseren Sportverein/usw". Dies ist NICHT Sinn der Sache. Die Challenge soll nicht für euren eigenen Nutzen umgewandelt werden sondern anderen helfen.
Wenn ihr teilnehmt macht also stets auch auf den Grund aufmerksam und packt am besten gleich die richtigen Links mit dazu damit andere sich informieren und -im Idealfall- spenden können.

Und von dir gibt es kein Video?
Doch, das gibt es auch, zusammen mit einer kleinen Spende an die DGM.
Deshalb hier in full glory MICH mit Zottelhaar, ungeschminkt, sexy Augenringen und kratziger Säuferstimme, da ich erkältet bin :D

Kommentare:

  1. Wenn tatsächlich auch gespendet wird, find ich das eine gute Sache. Mein Opa starb 1993 an ALS, niemand wusste etwas damit anzufangen. Es erkrankten zu wenig Leute, eine Forschung lohnte sich nicht. Umso mehr wünsche ich mir, dass jetzt neue Erkenntnisse ans Licht kommen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand die Idee gut, bis ich heute ein Meme sah, das thematisierte, dass sich hier alle Eiswasser übern Kopp kippen, während in Afrika Wassermangel herrscht. Aber man kanns ja so machen wie Sir Patrick Stewart: Scheck ausfüllen und die Eiswürfel im Wasser lieber für nen Whisky verwenden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich genauso, es ist toll, dass so viele Menschen zum spenden angeregt werden, aber die Challenge an sich ist einfach nur Wasserverschwendung...

      Löschen
  3. Ich finde gut, dass Du so ausführlich darüber berichtest. Denn ich habe, so wie Du am Anfang, das alles gekonnt ignoriert. Ich glaub, das erste Video davon war von Otto, das ich gesehen habe. Und ich habe es so verstanden, dass man nicht spenden braucht, wenn man innerhalb der 24 Stunden sein Video online stellt und andere nominiert. Da hab ich mich dann gefragt, was das Ganze soll, wenn sie alle mit den Videos zwar Aufmerksamkeit erregen, aber dann nicht spenden. Dass Promis auf jeden Fall spenden halte ich schon für sehr wahrscheinlich, aber ich weiß nicht, wie das bei "Normalsterblichen" ist...
    Und wenn man auf den Wasserverschwendungsaspekt eingehen will, kann man es ja auch so wie Charlie Sheen machen, 10.000 Dollar in den Pott tun und die über sich auskippen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Mal ganz off-topic: Du siehst ungeschminkt ganz anders aus :-) Aber trotzdem hübsch. Und irgendwie wohltuend normal :D

    AntwortenLöschen
  5. Wir wurden gestern nun auch nominiert und haben ein Video gedreht. Allerdings haben wir uns kein Wasser über den Kopf gekippt, sondern nur gespendet.
    Ich finde das ist wichtiger!
    Kommentare über Faceboo haben wir trotzdem bekommen, warum wir es nicht mit dem Wasser gemacht haben. "Wir sollen uns nicht so anstellen". Aber genau die Leute haben den Sinn und Zweck nicht verstanden... -.-

    AntwortenLöschen
  6. Soweit ich weiß ist das vonwegen "Wasserverschwendung" ein Märchen. Im Optimalfall steht man bei der Challenge auf Erde, womit das Wasser wieder zum Grundwasser zurückgeführt wird. Wenn hier in Deutschland Wasser gespart wird, hilft das in der afrikanischen Wüste reichlich wenig. Und übers Blumen gießen beschwerrt sich ja auch niemand, also psssssh :D

    Und ich wusste irgendwie, dass von dir ein Post zu dem Thema kommt! Gut zu wissen, dass man sich auf dich verlassen kann xD
    Ich hatte das ganze auch ignoriert, weil das, was mir davon unterkam, auf den Fun-Faktor beschränkt war. Ist natürlich ein wenig schade, aber ich denke es wird auch noch genug Leute geben, die den Sinn dahinter suchen und spenden und somit ist das Ziel ja erreicht. Und hey, den Leuten die nur Spaß wollen kann man auch mal eben schnell vergeben. :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde die Aktion ansich nicht schlecht aber ich habe gehört die sollen Tierversuche mache :/
    Man weiß ja aber nie was im Internet stimmt oder nicht..

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann diese Aktion leider nicht mehr sehen.
    Wobei man bedenken muss, dass es heißt "Spende oder lasse dich mit eiskaltem Wasser überschütten" und nicht "Tue beides".
    Somit schließe ich aus all den Facebook Ice Bucket Videos, dass die Leute sich nur wichtig machen und auffallen wollen und somit auch nichts gespendet habe (Ausnahmen sind möglich).

    Das Plus bei dir ist, du hast es in deinem Blog gemacht und nicht das Video auf Facebook gepostet. Das hat dann schon einen ganz anderen Sachverhalt. Es schreit dann nicht danach, ich brauche Aufmerksamkeit.

    Diese Challenge zeigt auf jeden Fall sehr schön, welche Auswirkung das Internet hat und wie weit sie Wellen schlägt, wenn ein paar Promis mitmachen.

    Das soll von mir nicht heißen, dass ich die Kranlheit belächel oder runter spielen mag. Ich finde halt durch Facebook und den Aufmerksamkeitsdrang mancher User auf Facebook, geht der eigentliche Sinn verloren. Eben um darauf hinzuweisen, was es für eine schlimme Krankheit das ist und dass man immer noch nach einer Lösung froscht.

    AntwortenLöschen
  9. Ich finds tatsächlich schön das du so ausführlich darüber berichtest. Es ist ya auch wichtig.
    Nicht schön jedoch finde ich,dass (auch) in diesem Fall an Tieren geforscht wird.
    Immer schön spenden, damit mehr Hunde, Katzen, Affen und Mäuse gequält werden können.
    Danke dafür.
    Forschen geht immernoch am besten bei Betroffenen, ne.

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde immernoch, dass diese Aktion sinnlos war.
    Schließlich verdursten weltweit täglich Menschen
    und wir, die es haben, kippen es sich über den Schädel.

    Man kann auch einfach so spenden.

    AntwortenLöschen